Ausblick auf den Miss Tuning Kalender 2019: November

#tuningworldbodensee

Ausblick auf den Miss Tuning Kalender 2019: November

Ausblick auf den Miss Tuning Kalender 2019: November
Vor der wunderschönen alten Eisenbahnbrücke in Mora posiert Miss Tuning Laura mit einer coolen Viper, die beim ETS schon unter die Top 10 gefahren ist. Location: Mora, Auto: Dodge Viper GTS

Von Pferdestärken und American Muscles: Miss Tuning Kalender 2019 ab jetzt erhältlich

Miss Tuning Kalender 2019 ist fertig – Laura Fietzek trifft auf coole Cars und spektakuläre Landschaften
Friedrichshafen – Was haben das schwedische Dalapferd und der Miss Tuning Kalender 2019 gemeinsam? Beide haben ihren Ursprung in der Region Dalarna, wo im Juli die 17. Auflage des beliebten Sammlerstücks der Tuning World Bodensee produziert wurde. Im Herzen Schwedens wurden die 24-jährige Laura Fietzek und die 13 Showcars von Playboy-Fotograf Andreas Reiter in Szene gesetzt. “Es war eine mega spannende Woche und es hat sehr viel Spaß gemacht”, schwärmt die Tuning-Queen. Genau wie bei der für Schweden typischen roten Holzfigur in Pferdeform, ging es auch beim Shooting der 13 Motive um jede Menge Pferdestärken. Vom roten Dodge Charger RTR und dem schwarzen Dodge Charger RT, den beiden Gewinnern der European Tuning Showdowns 2018 und 2013, bis hin zum Ford Mustang 66 GT, hielten zwei- und vierrädrige Schönheiten, darunter zahlreiche US Muscle Cars, Model und Fotograf auf Trab. Der auf 1500 Exemplare limitierte Kalender ist ab 9. Oktober 2018 für 25 Euro (inklusive Versand) erhältlich. Das Bestellformular, weitere Fotos sowie ein Video zum Making-Of gibt es auf www.tuningworldbodensee.de.

Miss Tuning Kalender 2019
Titelbild Kalender
Als einziger zweifacher Gewinner des European Tuning Showdowns dominiert Johan Eriksson die Europameisterschaft der Showcars wie kein anderer. Höchste Zeit also, den Miss Tuning Kalender 2019 in seiner Heimat Schweden zu produzieren – in einem Land, welches derzeit ohnehin als Hotspot der Tuningszene gilt. Location: Mora, Autos: Dodge Charger RTR, Dodge Charger RT, Dodge Viper GTS

Motorradwelt Bodensee dreht zum 25. Jubiläum doppelt auf

#motorradweltbodensee #messefn

Motorradwelt Bodensee dreht zum 25. Jubiläum doppelt auf

Friedrichshafen – Mit vollem Schwung über die Doppelrampe bis unters Hallendach fliegen die Fahrer der Wrecking Crew bei ihrer Show und geben damit doppelt Gas. Zu sehen ist das auf der Motorradwelt Bodensee, die zum 25. Jubiläum vom 25. bis 27. Januar 2019 einiges für ihre Besucher auffährt. Drei Tage lang verwandelt sich das Messegelände in eine Biker-Erlebniswelt, über 300 Aussteller setzen unter anderem Motorräder, Roller, Quads, Trikes, Zubehör und Bekleidung in Szene. Für Fahrspaß sorgen die sieben Testparcours, Supermoto-Rennen und Shows. Neu ist das Kino im Reisemarkt in Halle B4, der mit Café und Reisekino nun doppelt zum Träumen und Verweilen einlädt. Doppelt freuen können sich die Besucher am Messe-Samstag: Dann steigt nach Messe-Schluss die Partynacht zum Jubiläum, auf der vier Bands einheizen.

„Die Motorradwelt Bodensee ist seit 25 Jahren eine Erfolgsgeschichte in Süddeutschland und im Dreiländereck. Mit ihrer einzigartigen Kombination aus Produktschau mit den Neuheiten der kommenden Saison und dem spektakulären Rahmenprogramm, das zum Mitmachen und Mitfiebern einlädt, hat sie sich in die Poleposition ihres Publikums im Süden gefahren“, freuen sich Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen sowie Projektleiterin Petra Rathgeber. Das 25. Jubiläum muss daher gebührend gefeiert werden: Unter dem Titel „A Night To Remember“ lädt am Messe-Samstag eine feurige Konzertnacht mit den drei Bands „The New Roses“, „Heaven in Hell“ sowie „The Monroes“ zum Tanzen und Mitsingen ein. Gesucht wird derzeit noch eine Newcomer-Band als Vorgruppe.

Foto: Heaven in Hell / Foto Fiction

Erinnerungen lässt auch die MO-Sonderschau „Die Welt der Einsteigermotorräder seit den 70er Jahren“ im Foyer West aufkommen, in der die Entwicklungen der 125ccm-Klasse von damals bis heute gezeigt werden. Zudem können sich dort auch alle Interessierte über den Einstieg in die motorisierte Zweiradwelt informieren.

Geschwindigkeitsduelle der Supermoto-Fahrer, Motocross-Akrobatik und Trial-Vorführungen bringen Feuer auf den Asphalt. Hoch hinaus geht es für die sechs Motocross-Fahrer der Wrecking Crew, die bei ihren Sprüngen und Salti auf der Doppelrampe Körper- und Maschinenbeherrschung in schwindelerregender Höhe vollführen. Tricks und Kunststücke auf vier Rädern verspricht die Quad Stuntshow.

Motorrad-Design in perfektionierter Form ist in der Screwdrivers Customizing Area in Halle B5 zu bestaunen. Umbau-Profis und Kreativkünstler präsentieren ihre Bikes und freuen sich auch über regen Austausch mit den Besuchern. Spannende Informationen rund ums Thema Custombikes hält auch die Customizing Bühne mit Bike-Präsentationen und Live-Customizing bereit. Beim Best Bike Award werden kreative Umbauten vor der ausgefallenen Kulisse im US-amerikanischen Style mit palmengesäumter Mainstreet von einer fachkundigen Jury bewertet.

Wohlfühlen und Träumen heißt es in Halle B4. Der Reisemarkt „Bikers Welcome“ bietet Inspiration für die schönste Zeit des Jahres mit zahlreichen Angeboten und Tipps für den Motorradreisenden und lädt mit einem Café zum Verweilen ein. Urlaubsträumen greifbar nahe kommen die Besucher durch das Reisekino und wenn Weltenbummler von ihren Touren auf der Reisebühne berichten oder Reiseveranstalter Länder, Regionen und Routen vorstellen.

Aufsteigen und nicht nur Anschauen heißt es bei den sieben Testparcours der Messe für Anfänger, Einsteiger und Profis. Neben Bike-Neuheiten können auch Quads und Elektro-Trial-Motorräder ausprobiert werden. PS-Neulinge haben auf dem Fahrschul-Testparcours die Möglichkeit, erstes Fahrgefühl zu bekommen, während das Schräglagen- sowie das Fahrsicherheitstraining Tipps und Kniffe rund ums Kurvenfahren und die Sicherheit im Straßenverkehr zeigt. Auch der Nachwuchs kommt in Fahrt: Die Kleinen können auf dem Kinder-Motorrad- oder auf dem Kinder-Quad-Parcours sowie auf dem E-Bike-Parcours unter fachkundiger Anleitung ihre Runden drehen und erste Biker-Erfahrung sammeln.

Öffnungszeiten und Preise
Die 25. Auflage der Motorradwelt Bodensee findet von Freitag, 25. bis Sonntag, 27. Januar 2019 statt. Das Messegelände in Friedrichshafen ist am Freitag von 11 bis 19 Uhr, Samstag von 10 bis 18 Uhr und Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Karten für „A Night To Remember“ zum Preis von 25 Euro gibt es ab sofort bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen unter www.reservix.de sowie im Online Shop der Motorradwelt Bodensee. Das Ticket für Party und Messeeintritt kostet 33 Euro. Weitere Infos auf www.motorradwelt-bodensee.de

EWIG DEIN 2019 – Die größte Hochzeitsmesse der Region – 12. bis 13. Januar 2019

#hochzeitsmesse #Ravensburg

EWIG DEIN 2019 – DIE GRÖSSTE HOCHZEITSMESSE DER REGION
12. BIS 13. JANUAR 2019
OBERSCHWABENHALLE – RAVENSBURG

EWIG DEIN 2019 – Die größte Hochzeitsmesse der Region – 12. bis 13. Januar 2019

Vorfreude auf den schönsten Tag des Lebens verspüren? Das können Brautpaare auf der Hochzeitsmesse Ewig Dein in Ravensburg. Rund 90 Aussteller aus den Branchen Braut- und Bräutigammode, Locations und Catering, Schmuck, Hochzeitsplanung, Fotografie, Floristik, Papeterie, Live-Musik, Konditorei und Pâtisserie sowie Brautfahrzeuge stehen Heiratswilligen mit Rat und Tat zur Seite.

“Eine Hochzeit ist meistens geprägt von großer Liebe zum Detail und von individuellen Ideen und Vorstellungen. Allein schon damit die Vorbereitungen dazu entsprechend Spaß machen und man auf ein breites Repertoire an Beratung zurückgreifen kann, lohnt sich die “Ewig Dein””, erzählt Projektleiterin Johanna Göring. Für das krönende Fest der Liebe braucht es ein starkes Netz von regionalen Dienstleistern, die das Brautpaar selbst, aber auch die Familie und die Freunde in den oft monatelangen Vorbereitungen unterstützen.

EWIG DEIN 2016 – DIE GRÖSSTE HOCHZEITSMESSE DER REGION
Foto: Veranstalter

Individuelle Dekoinspirationen
Die Do-it-yourself-Workshops, die bereits zum zweiten Mal auf der Ewig Dein von Christina Geiger und Gabi Heckenberger angeboten werden, haben sich bereits bei der Hochzeitsmesse im Januar 2018 als wahrer Publikumsmagnet erwiesen. Die Tischdeko für die eigene Hochzeit zur Probe aufstellen und mit verschiedenen Dekostilen spielen, bis man das passende für sich gefunden hat? Verspieltes Handlettering für die eigene individuelle Papeterie ausprobieren und unterschiedliche Schreibmaterialien kennen lernen? Das geht auf der Ewig Dein.

Live-Musik während der Modenschau
“Die Brautkleidsuche mit der Brautmutter, Trauzeugin und den Freundinnen ist mittlerweile schon durch verschiedene TV-Formate bekannt”, sagt Johanna Göring. “Inspiration für das eigene Traumkleid findet man in der von Live-Musik untermalten Modenschau, die von den Showprofis der vorarlberger “Team Agentur” choreografiert und durchgeführt wird.” Bräute, die mit ihren vier Freundinnen die Hochzeitsmesse und Modenschau als Auftakt zum Junggesellinnenabschied genießen möchten, erwartet das Hen’s Night Ticket, bei dem die Braut kostenfreien Eintritt erhält. Die Vorfreude auf den großen Tag ist auch schon auf der Ewig Dein spürbar.

Mehr Infos zur Messe unter www.ewig-dein-rv.de

Konstanzer Silvester-Highlights 2018 / Partys, Galas, Kreuzfahrten und viele Sinnesimpulse

#Konstanz #silvester #bodensee

Konstanzer Silvester-Highlights 2018 / Partys, Galas, Kreuzfahrten und viele Sinnesimpulse

Top-Silvesterevents & Winterspaß in Konstanz
Silvester in Konstanz | Big Bang Party, feierliche Konzerte, Silvesterkreuzfahrt auf dem Bodensee, Galas, exquisite Silvesterbuffets u.v.m.: Die größte Stadt der Vierländerregion verwandelt sich am Silvesterabend in eine große Partymeile! Von der historischen Altstadt über den Hafen und den Seerhein bis hin zur Clubszene zieht sich das fröhlich-bunte Silvesterprogramm. Highlight des Abends ist das atemberaubende Feuerwerk über dem Bodensee – ein Lichtspektakel, das zum Träumen einlädt. Doch was wird wann und wo geboten? Alle Events und Angebote rund um Weihnachten und Silvester gibt’s auf einen Blick in der neuen Broschüre „Weihnachts- und Silvesterangebote 18/19“. Einfach auf www.konstanz-info.com reinklicken, durchblättern, auf die Reise machen und um Mitternacht das atemberaubende Feuerwerk in der Wunsch-Location genießen…

Top-Events & Winterspecials
Silvesterkonzerte im K9 von „Les Papillons“ oder im Münster bei der Trompetengala genießen, bei Silvesterbuffets in den Konstanzer Restaurants genussvoll ins neue Jahr starten, auf Silvesterkreuzfahrt gehen oder im Steigenberger Inselhotel eine exklusive Silvester-Gala erleben: Das und vieles mehr bietet dieser einzigartige Abend am Bodensee – und geht anschließend fließend in eine fröhlich-amüsante Partynacht über. Specials wie das Winterspezial der Hotellerie, Angebote des Einzelhandels oder die SBB-Railaway-Aktion bieten ebenfalls einen genussvollen Winter.

Feuerwerk. Bildnachweis: MTK/Achim Mende

Tipp: Außergewöhnliche Geschenkidee für alle, die sonst bereits alles haben: Ab sofort sind die Genuss-Schiffe für 2019 buchbar – von Gin- und Whisky-Tastings bis zum Craft-Beer-Abend (immer mit Produkten aus der Vierländerregion Bodensee). Bei der Stadtführungs-Sonderaktion erhalten Interessenten bis zum Ende des Jahres zwei Stadtführungstickets zum Preis von einem. Weitere Highlights in der Adventszeit sind u.a. die Adventsfahrten der BSB, das Winterprogramm der Mainau, Auftritte des Theaters, philharmonische Konzerte oder der Kabarettherbst von Mephisto & Co. – ein gemischtes Rahmenprogramm, das das Jahr abschließt und dazu einlädt, stimmungsvoll in das „Jahr der Natur“ 2019 zu starten…

Mehr Infos zu den Silvester- und Winter-Highlights auf www.konstanz-info.com.

10 Highlights auf dem Dornbirner Christkindlemarkt

#Dornbirn #Vorarlberg

10 Highlights auf dem Dornbirner Christkindlemarkt

Vorweihnachtliche Stimmung bis Samstag, 23. Dezember in der Dornbirner Innenstadt

Der Dornbirner Christkindlemarkt bietet noch bis zum 23. Dezember zahlreiche Highlights in der Adventzeit und verkürzt für Groß und Klein das Warten bis Heiligabend. Die 10 Geheimtipps bei einem Besuch in der Dornbirner Innenstadt haben wir hier zusammengestellt:

1. Kostenlose Kutschfahrt
Nicht nur die kleinen sondern auch die großen Besucher vom Christkindlemarkt erfreuen sich an der neuen kostenlosen Attraktion. Der Dornbirner Christkindlemarkt-Express startet in der Schulgasse und fährt von 13:30 bis 16 Uhr jeden Samstag und Sonntag. Dieses Erlebnis lässt alle Herzen höher schlagen.

2. Tägliche Adventgeschichte
Warten – das gehört zum Advent dazu. Besonders für Kinder ist das nicht so einfach. Um die Zeit des Wartens zu einer besonderen Zeit werden zu lassen, erzählt die katholische Kirche Dornbirn täglich eine Adventgeschichte. Noch den ganzen Advent heißt es dann um 16.30 Uhr bei der Krippe vor dem Pfarrzentrum: lauschen und genießen.

3. Musikalische Untermalung
Um die weihnachtliche Stimmung abzurunden bedarf es selbstverständlich musikalischer Unterhaltung. Im Kunsthandwerkspark beim Stadtmuseum und auf dem Marktplatz geben daher Vorarlberger Chöre und Adventbläser von Donnerstag bis Sonntag Ihr Können zum Besten und bescheren harmonieerfüllte Abende in der Dornbirner Innenstadt.

4. Bastel- und Backstube im Pfarrpark bestaunen
Die Ölz-Meisterbäcker-Backstube und die Bastelstube Sparefroh sind nicht nur für die Kleinsten ein absolutes Highlight. Die 125m² großen Stuben in Holzoptik, wurden liebevoll und mit vielen kleinen Details dekoriert und bietet einen wundervollen Rückzugsort, an dem Kinder backen und basteln können.

5. Eins – zwei – drei – neue Highlights
Ganz nach dem Motto „wer rastet, der rostet“ wurden auch dieses Jahr viele kleine und große Dinge erneuert oder neu entworfen. Der Eislaufplatz unter freiem Himmel hat eine neue Umrahmung und Sitzmöglichkeiten bekommen, die für ein kurzes Päuschen zwischen den Fahrten dient. Der Christbaum erstrahlt durch eine 1,6 km lange Lichterkette in neuem Glanz und über dem Eislaufplatz an der Kirche St. Martin leuchtet eine neue Schneeflocke. Im Pfarrpark finden sich vom Werkhof neu gefertigte Holzspiele, die kostenlos zum Spielen einladen.

Dornbirner Christkindlemarkt. Foto © Dornbirn Tourismus Stadtmarketing GmbH / Matthias Rhomberg

6. Schupfnudeln, Crêpes und Raclette
Gegen den kleinen und großen Hunger gibt es auf dem Dornbirner Christkindlemarkt so einige Leckereien. Etwas ganz besonderes sind die Crêpes von Cini im Pfarrpark, welche haupstächlich aus Ländle- und Bio-Produkten hergestellt werden. Wer es lieber etwas deftiger mag, ist beim Stand der „wirtschaft“ gut aufgehoben, an welchem es Schupfnudeln und Bratwürste gibt. Und wer öfters vorbei kommt kann sich vom Käsfladen und Apfelküchle bis hin zum leckerem Glühmost und Wein durchtesten.

7. Weihnachtsdekorationen und Besonderheiten
Bei der Kunsthandwerkerin „lahera“ findet sich allerlei aus Schurwollfilz und Filzwolle. Von der Taschentuchbox und Hausschuhen bis hin zu Utensilien rund um den täglichen Gebrauch gibt es viel zu bestaunen. Bei Anja’s Gewürzeshop gegenüber von Buongustaio gibt es das passende Gewürz zu jedem Gericht und bei Hannelore Franke-Banik gibt es handgemachte Seifen und Pflegen als kleines Mitbringsel unter den Weihnachtsbaum.

9. Kunsthandwerk entdecken
In einer netten und kuscheligen Atmosphäre auf einem Bänkchen vor dem Lagerfeuer sitzen. Dazu noch weihnachtliche Musik von Chören oder Bläser, wundervolle Kunsthandwerker, wärmender Glühmost und leckeres Schokofondue mit frischen Früchten. Der Kunsthandwerksmarkt vor dem Stadtmuseum versprüht eine gemütliche Stimmung und lädt zum Verweilen, Staunen und Schlemmen ein.

10. Singen und zuhören in der Bastelstube
In der Bastelstube werden nicht nur fleißig Weihnachtsgeschenke und Christbaumanhänger gebastelt, sondern es wird auch gesungen und gelesen. Jeden Mittwoch begeistert Monika Hehle, Mama von drei Kindern und Autorin, um 15 und um 16 Uhr mit einer ihrer Märchengeschichten. Jeden Donnerstag um 16 Uhr wird mit allen kleinen und großen Besuchern musiziert und fleißig „Rudolf das kleine Rentier“, „Alle Jahre wieder“ oder „In der Weihnachtsbäckerei“ gesungen. Selbstverständlich ist das zuhören und mitsingen kostenfrei.

Das Programm und weitere Infos finden sie online auf www.christkindlemarkt.at

Quelle: Dornbirn Tourismus & Stadtmarketing GmbH

White Turf St. Moritz 2019 – 112 Jahre Internationale Pferderennen auf Schnee

#whiteturf #stmoritz #Pferderennen

Hochklassiges Renngeschehen mit neuen Akzenten
Rennsonntage am 3., 10. und 17. Februar 2019

White Turf St. Moritz 2019 – 112 Jahre Internationale Pferderennen auf Schnee

Ein besonderes Glanzlicht der 112. Internationalen Pferderennen auf Schnee in St. Moritz wird das 80-jährige Jubiläum des Flachrennens LONGINES Grosser Preis von St. Moritz sein, das mit einem Preisgeld von 111’111 Schweizer Franken das höchstdotierte Rennen der Schweiz ist. Darüber hinaus bereichern neue Anlässe für den Nachwuchs das Renngeschehen.

Tradition und Innovation prägen seit über einem Jahrhundert die Internationalen Pferderennen von St. Moritz. Als Sportanlass der Sonderklasse und gesellschaftliches Highlight vor märchenhafter Kulisse im Engadin zählt der White Turf zum erlesenen Kreis der «Swiss Top Events». Am 3., 10. und 17. Februar 2019 werden wieder rund 30’000 Zuschauer auf dem zugefrorenen St. Moritzersee erwartet. Auf dem Programm stehen insgesamt 20 Flach-, Trab- und Skikjöring-Rennen, die sich an den drei Rennsonntagen jeweils ab 11.30 Uhr im 30-Minuten-Takt abwechseln. Dabei stehen Sicherheit und Qualität im Fokus der Organisatoren. Die im letzten Jahr zusätzlich eingeführten technischen Massnahmen mittels Georadar und Infrarot-Wärmebildkamera zur Gewährleistung der Sicherheit haben sich bewährt und werden auch bei den Rennen am White Turf 2019 zum Einsatz kommen.

15 Nennungen für die 80. Austragung des höchstdotierten Rennens der Schweiz
Mit Gewinnsummen von insgesamt rund 400’000 Schweizer Franken übertrifft der White Turf alle im Schweizer Pferderennsport sonst üblichen Preisgelder. 2019 wird das mit 111’111 Schweizer Franken höchstdotierte Rennen der Schweiz zum 80. Mal ausgetragen. Der als Europa-Championat auf Schnee ausgeschriebene LONGINES 80. Grosse Preis von St. Moritz darf mit Spannung erwartet werden: Bis jetzt sind insgesamt 15 Nennungen aus der internationalen Pferderennsportszene eingegangen, halb so viele wie vor einem Jahr.

ST. MORITZ, 12FEB06 – Trommelnde Hufe, stiebender Schnee – Flugimpression vom Flachrennen ‘GP Chervo’ ueber 1700 m am 2. Renntag des White Turf am Sonntag, 12. Februar 2006 in St. Moritz.
Foto: swiss-image.ch/Photo by Andy Mettler

Neu: Ponyrennen
In diesem Jahr bildet der White Turf aber nicht nur für die Profis unter den Aktiven eine spektakuläre Bühne, sondern auch für die angehenden jungen Jockeys: Zur Förderung des Nachwuchses findet jeweils am ersten und zweiten Rennsonntag – erstmals überhaupt auf Schnee – ein Pony-Galopprennen über 800 Meter statt. Eine Premiere also für Galopp-Ponys mit einem Stockmass bis 140 Zentimeter. Die beiden Rennen werden sowohl für die Zuschauer wie vor allem auch für die jungen Reiter im Alter von acht bis 16 Jahren zu besonderen Highlights. «Die Rennen zählen zum offiziellen Schweizer Pony-Cup», erklärt

Wer wettet, hat noch mehr Spass – bunte Unterhaltung in der Zeltstadt
Ganz gleich, bei welchem Rennen, fest steht: Auch kleine Wetteinsätze erhöhen für die White Turf Besucher den Nervenkitzel und die Freude beim Mitfiebern während der Rennen. Dazu gibt es jeweils vor den Rennen am Führring via Lautsprecher nützliche Informationen zu den Protagonisten von einem Experten. Im beheizten Wettzelt steht zudem eine Infotafel mit wertvollen Wetttipps und an den Schaltern erklären fachkundige Helfer alles Wichtige rund ums Wetten. In der gesamten Zeltstadt auf dem zugefrorenen St. Moritzersee erwartet die Besucher ausserdem ein stimmungsvolles Unterhaltungsprogramm mit Musikbands, Ausstellungen und verschiedensten Kulinarikständen für das leibliche Wohl. Lohnenswert ist auch der Besuch des White Turf Fanshops, der hochwertige Bekleidung und attraktive Accessoires bereithält. Die kleinen White Turf Besucher können sich im betreuten Kinderzelt und beim Ponyreiten vergnügen.

Tickets neu inklusive Programmheft und Wettgutschein
Neu erhält jeder Besucher mit dem Erwerb eines Tickets für den White Turf 2019 auch gleich das Programmheft – im Wert von fünf Schweizer Franken – mit dazu. Darin sind alle wichtigen Angaben zu den Rennen, Wetterklärungen und der Wettbewerbstalon für die Teilnahme an der Prix-d’Honneur-Verlosung zu finden. Darüber hinaus enthält das Programmheft neu einen Wettgutschein im Wert von zwei Franken. Die Tickets für Tribünen- und Stehplätze sind online unter www.ticketcorner.ch und direkt in der Tourist-Information in St. Moritz Dorf im Vorverkauf erhältlich.

Weitere Informationen und laufende News finden sich unter www.whiteturf.ch

10 Jahre offene Grenzen: In der Vergangenheit und in der Zukunft vereint

#kunstgrenze

10 Jahre offene Grenzen: In der Vergangenheit und in der Zukunft vereint

Oberbürgermeister Uli Burchardt und Stadtpräsident Thomas Niederberger würdigten heute Mittwoch, 12. Dezember 2018, das 10-Jahr-Jubiläum des Schengen-Abkommens. Die beiden Stadtoberhäupter erinnerten an das historische Ereignis und die Bedeutung der seither offenen Grenze.

Am 12. Dezember 2008 begann die operative Zusammenarbeit der Schweiz und der EU im Rahmen der Sicherheits-, Visum- und Asylzusammenarbeit von Schengen und Dublin. Dies führte zur Aufhebung der Personenkontrollen an den Binnengrenzen des Schengenraums, also auch an der Grenze Kreuzlingen-Konstanz.

„Lange bevor das Schengen-Abkommen vor zehn Jahren in Kraft getreten ist, herrschten zwischen Kreuzlingen und Konstanz bereits Schengen-ähnliche Zustände“, erinnerte Stadtpräsident Thomas Niederberger anlässlich einer Medienkonferenz an der Kunstgrenze. Ein Polizeivertrag mit Deutschland erlaubte damals eine Zusammenarbeit, die teilweise über den heutigen Vertrag hinausgegangen sei. „Die Beziehung über die Landesgrenze war und ist jedoch in vielfacher Hinsicht eng und komplex. Unser Lebensraum kennt keine Grenzen und ist auf politischer, kultureller und gesellschaftlicher Ebene dem guten Gelingen verpflichtet“; sagte Stadtpräsident Niederberger. „Unsere Vorgänger – Stadtammann Josef Bieri und Oberbürgermeister Horst Frank – haben mit dem Abriss von Grenzzäunen den Weg geebnet und damit unsere gegenseitige Freundschaft und Verbundenheit symbolträchtig demonstriert.“

Würdigten das 10-jährige Jubiläum: Thomas Zehnder, Kommandant Grenzwachtregion II, Stadtpräsident Thomas Niederberger, Oberbürgermeister Uli Burchardt und Polizeioberrat Tobias Lehmann, Bundespolizeiinspektion Konstanz (v.l.).

Bereits 1999 hätten die beiden Städte damit begonnen, die Grenzzäune an der Grenzbachstraße abzureissen. 2006 folgte die Entfernung des Grenzzauns auf Klein Venedig. Nur ein Jahr später wurde auf dem rund 280 Meter langen Grenzabschnitt die Kunstgrenze mit 22 Skulpturen eingeweiht. Mit der Kunstgrenze etablierten die beiden Städte schliesslich eine weltweit einzigartige Grenzkultur, die sie bis heute fortführen. „Das ist vorbildlich für viele andere Städte auf der Welt“, so Burchardt und Niederberger.

Oberbürgermeister Burchardt erinnerte bei dem Medientermin an die Aktualität des Schengen-Abkommens: „Die Schweiz trat am 12.12.2008 dem Schengen-Raum bei – an diesem Tag rückten die europäischen Länder und ihre Bewohner noch ein Stück näher zusammen. Das heutige Datum erinnert uns an den Gedanken hinter dem Schengen-Abkommen, den wir uns besonders mit Blick auf die aktuellen Ereignisse wieder bewusst machen sollten: Ein Leben in einem freien und sicheren Europa, in einem gemeinschaftlichen Europa ohne Grenzen.“ Und Stadtpräsident Thomas Niederberger betonte: „Das Schengen-Abkommen folgte in der Reihe der historischen Meilensteine: Sie stärkten unsere Beziehung auf allen Ebenen. Darauf dürfen wir stolz sein und darauf müssen wir auch in Zukunft Sorge tragen.

Jetzt vergünstigte Tickets für Naturschutztage sichern

#Naturschutz #Untersee

Jetzt vergünstigte Tickets für Naturschutztage sichern

Bis 15. Dezember online anmelden und Frühbucherrabatt sichern / BUND und NABU laden vom 3. bis 6. Januar 2019 zu rund 50 Vorträgen, Workshops und Exkursionen nach Radolfzell

Radolfzell – Naturschutzaktive und Umweltinteressierte können sich noch bis zum 15. Dezember vergünstigte Tickets für die Naturschutztage 2019 sichern. Bei einer Online-Anmeldung bis Ende der Woche sparen Besucherinnen und Besucher bis zu 25 Prozent. Die 43. Naturschutztage, ausgerichtet von NABU und BUND, finden vom 3. bis 6. Januar 2019 im Tagungs- und Kulturzentrum Milchwerk in Radolfzell statt. Es ist die größte, regelmäßige Fortbildungs- und Informationsveranstaltung im deutschsprachigen Raum. Vier Tage lang heißt es: vernetzen, austauschen, Vorträge hören und die Natur in der Umgebung erleben.

Anmeldung und detailliertes Tagungsprogramm auf www.naturschutztage.de.

Themenschwerpunkte 2019:
• 1. Tag: Wirtschaftliches Handeln im Sinne des Naturschutzes
• 2. und 3. Tag: Vorträge zur Förderung und Nutzen von Biodiversität und zur zukunftsfähigen Landwirtschaft
• Freitag- und Samstagnachmittag: rund 30 Seminare, Exkursionen und Workshops von NABU, BUND und Externen
• 4. Tag: „Rückkehr des Wolfes nach Baden-Württemberg“ – Kurzvorträge, danach Diskussions- und Fragerunde

43. Naturschutztage am Bodensee vom 3. bis 6. Januar 2019
NABU und BUND laden zu rund 50 Veranstaltungen nach Radolfzell – Zukunftsfragen im Fokus

Radolfzell – Im taufrischen Jahr 2019 laden BUND und NABU traditionell am Dreikönigswochenende zur größten, regelmäßigen Fortbildungs- und Informationsveranstaltung im deutschsprachigen Raum für Naturschutzaktive und Umweltinteressierte. Die 43. Naturschutztage am Bodensee vom 3. bis zum 6. Januar 2019 bieten den Rahmen, um sich vier Tage lang zu vernetzen, auszutauschen, Vorträge zu hören und auf Exkursionen die Natur in der Umgebung zu erleben und dabei viel Interessantes zu erfahren. Veranstaltungsort ist das Tagungs- und Kulturzentrum Milchwerk in Radolfzell. Am Abschlusstag diskutieren Naturschutz, Schäferei und Ministerium – sicherlich kontrovers – über den erforderlichen Umgang mit dem Rückkehrer Wolf.

Am ersten Thementag (3. Januar) steht naturverträgliches wirtschaftliches Handeln im Zentrum. Der Biologe und Umweltethiker Prof. Dr. Dr. Martin Gorke von der Universität Greifswald referiert über den Eigenwert der Natur und stellt sich der Frage, warum wir die biologische Vielfalt schützen müssen. Die Diplomkauffrau Gitta Walchner fordert in ihrem Vortrag eine gemeinwohlorientierte Wirtschaft ein und sieht die Unternehmen als Teil der Lösung. Dr. Stefan Rösler, selbstständiger Berater und Geschäftsführer der Flächenagentur Baden-Württemberg, stellt konkrete Aktivitäten der Wirtschaft zum Erhalt der biologischen Vielfalt vor.

An den zwei folgenden Tagen rücken zentrale Fragen des klassischen Naturschutzes in den Mittelpunkt. Tagesthemen sind „Förderung und Nutzen von Biodiversität“ sowie „Zukunftsfähige Landwirtschaft“, unter anderem mit Referaten zur modernen Tier-Telemetrie und zur solidarischen Landwirtschaft.
An den Nachmittagen am Freitag und Samstag bieten NABU und BUND zudem rund 30 Seminare, Exkursionen und Workshops an.

Am letzten Tagungstag (6. Januar) steht die Rückkehr des Wolfes nach Baden-Württemberg im Fokus. Nach Eingangsstatements von Dr. Andre Baumann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, NABU-Landesvorsitzendem Johannes Enssle und der Geschäftsführerin des Landesschafzuchtverbands, Anette Wohlfarth, folgt eine von SWR-Landesschau-Redakteurin Aita Koha geleitete Diskussions- und Fragerunde. Publikumsfragen sind dabei ausdrücklich erwünscht.

Anmeldung und detailliertes Tagungsprogramm auf www.naturschutztage.de

Ausblick auf den Miss Tuning Kalender 2019: Oktober

#tuningworldbodensee

Ausblick auf den Miss Tuning Kalender 2019: Oktober

Ausblick auf den Miss Tuning Kalender 2019: Oktober
Eine vielversprechende Begegnung: Auf einer einsamen Straße im Wald von Sollerön trifft Miss Tuning Laura auf diesen brachialen Ferrari F12 berlinetta. Heißer kann ein Date im Sonnenuntergang nicht laufen! Location: Sollerön, Auto: Ferrari F12 berlinetta

Von Pferdestärken und American Muscles: Miss Tuning Kalender 2019 ab jetzt erhältlich

Miss Tuning Kalender 2019 ist fertig – Laura Fietzek trifft auf coole Cars und spektakuläre Landschaften
Friedrichshafen – Was haben das schwedische Dalapferd und der Miss Tuning Kalender 2019 gemeinsam? Beide haben ihren Ursprung in der Region Dalarna, wo im Juli die 17. Auflage des beliebten Sammlerstücks der Tuning World Bodensee produziert wurde. Im Herzen Schwedens wurden die 24-jährige Laura Fietzek und die 13 Showcars von Playboy-Fotograf Andreas Reiter in Szene gesetzt. “Es war eine mega spannende Woche und es hat sehr viel Spaß gemacht”, schwärmt die Tuning-Queen. Genau wie bei der für Schweden typischen roten Holzfigur in Pferdeform, ging es auch beim Shooting der 13 Motive um jede Menge Pferdestärken. Vom roten Dodge Charger RTR und dem schwarzen Dodge Charger RT, den beiden Gewinnern der European Tuning Showdowns 2018 und 2013, bis hin zum Ford Mustang 66 GT, hielten zwei- und vierrädrige Schönheiten, darunter zahlreiche US Muscle Cars, Model und Fotograf auf Trab. Der auf 1500 Exemplare limitierte Kalender ist ab 9. Oktober 2018 für 25 Euro (inklusive Versand) erhältlich. Das Bestellformular, weitere Fotos sowie ein Video zum Making-Of gibt es auf www.tuningworldbodensee.de.

Miss Tuning Kalender 2019
Titelbild Kalender
Als einziger zweifacher Gewinner des European Tuning Showdowns dominiert Johan Eriksson die Europameisterschaft der Showcars wie kein anderer. Höchste Zeit also, den Miss Tuning Kalender 2019 in seiner Heimat Schweden zu produzieren – in einem Land, welches derzeit ohnehin als Hotspot der Tuningszene gilt. Location: Mora, Autos: Dodge Charger RTR, Dodge Charger RT, Dodge Viper GTS

Konstanzer ÖPNV soll ausgebaut werden

Seit längerer Zeit machen sich die Verantwortlichen in Konstanz Gedanken über die Zukunft des ÖPNV. Dieser soll in Zukunft die wichtige Grundlage der städtischen Mobilität bilden. Auch aktuell läuft eine Debatte über den weitreichenden Ausbau der bestehenden Linien, welche derzeit durch die Stadt führen.

Ziel der Entlastung

Das große Ziel der Verantwortlichen ist nicht nur, die Bürgerinnen und Bürger der Stadt in Zukunft noch mobiler zu machen. Darüber hinaus geht es um die Frage, wie die Innenstadt vom Verkehr entlastet werden kann. Dieser nahm in den vergangenen Jahren immer weiter zu und wurde deshalb zu einem gerne angesprochenen Kritikpunkt. Darüber, welche Alternativen am besten für dieses Ziel geeignet sind, sind sich die Verantwortlichen bislang noch uneins.

Nach wie vor sind die Menschen der Stadt vor allem auf das Auto angewiesen, was die Fortbewegung angeht. Besonders bei größeren Besorgungen wird der Komfort geschätzt, welcher davon ausgeht. So verwundert es nicht, dass die Bürger weiterhin auf der Suche nach passenden Gebrauchtwagen sind. Passende Angebote sind etwa bei Autouncle zu finden.

Straßenbahn keine Option

Kleinere Städte im Süden Deutschlands nehmen in diesen Tagen immer häufiger die Option der Straßenbahn in den Blick. Tatsächlich scheint es ein attraktives Ziel zu sein, auf diese Weise ein festes Transportmittel zu schaffen. In Konstanz scheint dieses Angebot jedoch keine Option zu sein. Zu groß wären die Kosten, welche dafür in Kauf genommen werden müssten. Gleichsam sind sich die Planenden sicher, ob und er Stadt mit 85.000 Einwohnern eine ausreichend große Basis für die Nutzung des Angebots vorhanden wäre.

Doch zumindest die verschiedenen Buslinien, welche schon heute in der Stadt verkehren, scheinen ein passender Ansatzpunkt zu sein. Nach wie vor wird über eine Erhöhung des Takts diskutiert, welcher die Bürgerinnen und Bürger der Stadt noch flexibler von A nach B bringen könnte. Doch Entscheidungen sind auch in dieser Kategorie bislang noch keine gefallen.

Auf die Zukunft ausgerichtet

Es steht außer Frage, dass in den kommenden Jahren neue Ideen entworfen werden müssen, um den Nahverkehr in Konstanz zu stärken. Aus ökologischer Sicht konnten zumindest auf der Mittel- und Langstrecke deutliche Vorteile erzielt werden. Dies liegt nicht zuletzt an der gut ausgebauten Bahnstrecke, dank der es in absehbarer Zeit möglich ist, Ziele wie Stuttgart oder München zu erreichen. Auf die kurze Distanz betrachtet scheint jedoch weiter Nachholbedarf vorhanden zu sein, den die städtischen Verantwortlichen mit ihren Planungen ausnutzen können.