Weihnachtliche Stadtführungen in Konstanz

#Konstanz

Weihnachtliche Stadtführungen in Konstanz

Romantische Gässchen erkunden, Kapellen und Kirchen unter die Lupe nehmen, den Münsterdachboden erklimmen, spielerische Entdeckertouren durch die historische Konstanzer Altstadt erleben u.v.m.: Die weihnachtlichen Stadtführungen laden zu lebendigen Zeitreisen in die Gesichte der größten Stadt am Bodensee ein. Klassisch, inszeniert, besonders – lesen Sie selbst…

Geschenk-Tipp: Zwei Stadtführungen zum Sonderpreis von 15 Euro – „Schiff ahoi und Land in Sicht“, „Mit dem Ritter unterwegs“, „Die Sau rauslassen mit dem Landsknecht“ oder „Nachtwächterrundgang“. Die entsprechenden Gutscheine gibt es vom 19. November bis 31. Dezember an der Tourist-Info im Bahnhof – einfach vorbeikommen und spannende Zeitreisen erleben…

ÖFFENTLICHE STADTFÜHRUNGEN Dezember 2018

Stadtführung Nachtwächter. Foto © Marketing und Tourismus Konstanz / Schwelle

Auf den Spuren des Konzils
Erlebbare Historie: Das Konstanzer Konzil mit der einzig gültigen Papstwahl nördlich der Alpen ist als herausragendes Ereignis vor 600 Jahren (1414-1418) noch heute in der Stadt präsent. Das Konzilsgebäude, die Hafenfigur „Imperia“, der Hussenstein und viele weitere Sehenswürdigkeiten erinnern an dieses mittelalterliche Weltereignis. Bei dieser Stadtführung erfahren TeilnehmerInnen alles rund um das Konstanzer Konzil und auch weniger bekannte Orte dieser Zeit werden erkundet.
Termine: 01.12. | 04.12. | 15.12. | 18.12. jeweils 14:30 Uhr
Treffpunkt: Tourist-Information am Bahnhof
Preis: 10 Euro pro Person

Von Wuostgräben und anderen stillen Örtchen
Überraschender Blick hinter die Kulissen: Feuergassen und Hinterhöfe, die sonst für die Öffentlichkeit unzugänglich sind, geben einen Einblick in das heute verborgene Leben des Mittelalters. Die einst mächtige Bischofsmetropole zeigt sich bei dieser Stadtführung in einem völlig anderen Licht – selbst KonstanzerInnen entdecken hier zahlreiche Überraschungen.
Termine: 02.12. | 09.12. | 16.12. jeweils 14:30 Uhr
Treffpunkt: Tourist-Information am Bahnhof
Preis: 10 Euro pro Person

Stadtführung für Groß & Klein
Spielerischer Spaß für die gesamte Familie: Mit spannenden Rätseln geht es bei der Familien-Stadtführung auf Entdeckertour durch die Konstanzer Altstadt. Große und kleine TeilnehmerInnen erfahren hier mit witzigen Mitmachaktionen mehr über das Leben im Konstanzer Mittelalter. Sie lernen spielerisch, was hinter den Mauern und Türmen passierte, was die Menschen vor 600 Jahren gegessen haben, welche Kleidung sie trugen und welches Spielzeug die Kinder damals hatten.
Termine: 05.12. | 14.12. |19.12. jeweils 14:30 Uhr
Treffpunkt: Tourist-Information am Bahnhof
Preis: 10 Euro pro Person

Führung durch die Niederburg
Faszinierende Architektur, malerische Gässchen, urige Weinstuben: Als ältester Stadtteil von Konstanz begeistert die Niederburg mit ihrem ganz besonderen Charme sowie spannenden Geschichten über Kaufleute, Handwerker und Domherren. Historische Fassaden, Fresken, Patrizierhäuser, Traditionsgeschäfte, Weinstuben und Lokale, das einzige noch existierende Kloster der ehemaligen Bischofsstadt Konstanz u.v.m. laden hier zu überraschend-vielfältigen Erlebnissen ein.
Termine: 05.12. | 12.12. | 19.12. jeweils 18:00 Uhr
Treffpunkt: Münsterbar am Münster
Preis: 10 Euro pro Person

Mit der Laterne auf Spuren düsterer Geschichte(n)
Ghost Walk mit Henker Hans: Diese besondere Gruseltour führt die TeilnehmerInnen in die Welt der Vampire, Geister und Hexen. Ob finstere Ecken, heimliche Orte oder schaurige Geschichten: Der Henker kennt sie alle und zeigt das Konstanzer Mittelalter von seiner düsteren Seite – ein echtes Erlebnis für Jung und Alt.
Termine: 06.12. um 19:00 Uhr
Treffpunkt: Eingang zum Münster
Preis: 10 Euro pro Person

Kapellen und Kirchen der Altstadt
Sakrale Stätten der Konstanzer Altstadt: Kirchen und Kapellen erleben und in vergangene Zeiten eintauchen. Das im 10. Jahrhundert vom Heiligen Konrad errichtete Konstanz diente als zweites Rom und machte Konstanz zur alemannischen Bischofsmetropole. Das Dominikanerkloster Zoffingen, das Münster und viele weitere Stätten werden beim Schlendern mit dem Stadtführer unter die Lupe genommen – gregorianische Gesänge inklusive.
Termine: 07.12. | 14.12. | 21.12. jeweils 15:00 Uhr
Treffpunkt: Tourist-Information am Bahnhof
Preis: 10 Euro pro Person

Gegenwart der Vergangenheit
Informativ, historisch, populär: Der klassische Rundgang durch die Altstadt ist der „Hit“ unter den Führungen. Vom Konzil und der Imperia über das Münster bis hin zu den malerischen Gässchen der Niederburg lernen die TeilnehmerInnen hier (fast) alle Sehenswürdigkeiten der Innenstadt kennen. Die lebendige Zeitreise vom Mittelalter bis heute wird in verschiedenen Sprachen angeboten – einfach anfragen und den Facettenreichtum der größten Stadt am Bodensee entdecken.
Termine: 08.12. | 11.12. | 22.12. | 25.12., jeweils um 14.30 Uhr
Treffpunkt: Tourist-Information im Bahnhof
Preis: 10 Euro pro Person

Münsterdachboden-Führung
Mysterien mit Ausblick: Auf dem Dachboden das Konstanzer Münsters „Unserer Lieben Frau“ entdecken TeilnehmerInnen dieser Führung die versteckten Geheimnisse dieses geschichtsträchtigen Gebäudes. Der Aufgang durch die enge Wendeltreppe führt in atemberaubende Höhe und die gigantische, hölzerne Fassade verrät mehr über die bedeutsame sakrale Geschichte des im 7. Jahrhundert auf den Ruinen eines spätrömischen Kastells erbauten Münsters. Ein besonderer Blick hinter die Kulissen des Münsters aus einer einzigartig-anderen Perspektive!
Termine: 08.12. | 22.12., jeweils um 15:00 Uhr
Treffpunkt: Tourist-Information im Bahnhof
Preis: 10 Euro pro Person

Mit dem Ritter unterwegs
Ritter Schreckenstein und seine Welt: Ob Glauben oder Ängste, große Ereignisse oder alltägliche Dinge, gruselige oder heitere Legenden aus dem Spätmittelalter – diese Stadtführung bietet einen ausführlichen Einblick in die facettenreiche Ritterwelt. Die gemeinsame Reise geht dabei zurück bis zur Zeit des Konstanzer Konzils und lädt die TeilnehmerInnen ein, in dieses bunte Weltereignis einzutauchen.
Termine: 13.12. um 19.00 Uhr
Treffpunkt: Münsterplatz, Hauptportal
Preis: 10 Euro pro Person

Die Sau rauslassen mit dem Landsknecht
Redewendungen, „die auf keine Kuhhaut gehen“: Sprachgewandt führt Landsknecht Sebastian von Burtenbach die TeilnehmerInnen durch die mittelalterlichen Gassen von Konstanz und erklärt dabei, wie die heute noch gängigen Redewendungen damals entstanden. Das Motto dabei: „Über den eigenen Schatten springen“, bei der Landsknecht-Führung teilnehmen und gemeinsam „die Sau rauslassen“. Anschließend „den Bogen heraushaben“, spannende „Geschichten aus dem Ärmel schütteln“ und unterhaltsame Anekdoten zur Konstanzer Stadtgeschichte selbst erzählen.
Termine: 20.12. um 19.00 Uhr
Treffpunkt: Münsterplatz, Hauptportal
Preis: 10 Euro pro Person

Nachtwächterrundgang
Mystische Stimmung, spannende Geschichten, malerische Gässchen: Beim Nachtwächterrundgang durch Konstanz entdecken TeilnehmerInnen die ehemalige Bischofsstadt in ganz besonderem Licht. Die amüsanten Anekdoten und Lieder des Nachtwächters bei der Entdeckertour durch die „Niederburg“ als ältestem Stadtteil von Konstanz runden einen gelungenen Abend ab oder läuten diesen ein.
Termine: 27.12. um 19:00 Uhr
Treffpunkt: Münsterplatz, Hauptportal
Preis: 10 Euro pro Person

Quelle / Mehr Infos unter www.konstanz-info.com

„Sweet Soul X-Mas Revue“ in der Stadthalle Singen

#singen #SweetSoulXMasRevue

Stadthalle Singen
Donnerstag, 13. Dezember 2018, 20 Uhr

„Sweet Soul X-Mas Revue“: Konzertshow mit Klassikern von Stevie Wonder, Aretha Franklin, Ray Charles, u.v.m.

Klaus Gassmann, der Produzent von „Sweet Soul Music“ sowie „The Sound of Classic Motown“, und sein erstklassiges Ensemble bringen am Donnerstag, 13. Dezember, um 20 Uhr die „Sweet Soul X-Mas Revue“ mit weihnachtlichen Klassikern von Stevie Wonder, Aretha Franklin, Ray Charles, „The Temptations“, „The Drifters“, „The Four Tops“ und anderen in die Stadthalle Singen. Schon bei den ersten beiden Produktionen hat es das Singener Publikum nicht auf den Stühlen gehalten.

„Sweet Soul X-Mas Revue“ in der Stadthalle Singen


„Someday at Christmas“ von Stevie Wonder, „This Christmas Aretha” von Aretha Franklin oder die „Ultimate Christmas Collection” von den „Jackson 5“: Herausragende Weihnachtsalben mit souligen Christmas-Songs hatten bei den Größen des Genres schon immer einen besonderen Stellenwert. Dieser Tatsache zollen die Macher der „Sweet Soul Music Revue“ Tribut: Mit der „Sweet Soul X-Mas Revue“ haben sie eine stimmungsvolle Christmas-Show geschaffen, die ausgewählte weihnachtliche Soulsongs wie zum Beispiel auch „White Christmas“ („The Drifters“), „Silent Night“ („The Temptations“), „Merry Christmas“ („The Four Tops“), „Mommie Kissing Santa Claus“ (Amy Winehouse) und „Heaven Help Us All“ (Ray Charles), aber auch Gospel-Klassiker auf die Bühne bringt.

Die „Sweet Soul X-Mas Revue“ bietet Soul- und Gospelmusik in originaler Besetzung. Die Revue-Band – bestehend aus neun hochkarätigen Musikern unter der erfahrenen musikalischen Leitung von Michael Webb – sorgt mit mehrstimmigem Bläsersatz, groovender Rhythmusgruppe und Hammondorgel für den perfekten Old-School-Sound. Hinzu kommen zehn herausragende Lead Vocals: Zum Line-Up gehören unter anderem der Grandseigneur der „Sweet Soul Music Revue“, Jimmy James aus New York City, Derrick Alexander und die Stellar-Award-Gewinnerin Laeh Jones aus Detroit (Michigan). Mit von der Partie ist auch der vielseitige Schauspieler und Sänger Ron Williams als Moderator. Er war als Hauptdarsteller in herausragenden Produktionen wie den Musicals „Ray Charles“ oder der „Harry-Belafonte-Story” schon zu Gast in der Stadthalle Singen.

Klaus Gassmann wurde Mitte der 60er Jahre nach einem Konzert von Wilson Pickett vom Soul-Virus infiziert. Aufgrund dieses Schlüsselerlebnisses formierte er seine erste Soul-Band, mit der er in der Blütezeit des Sixties-Soul durch die amerikanischen Clubs in Südwestdeutschland tingelte. Als „Soulman“ der ersten Stunde machte er seine Leidenschaft aber nicht zu seinem Beruf. Neben seiner Karriere in der Softwarebranche, blieb er die vergangenen 50 Jahre seinem Hobby treu und erarbeitete sich mit seiner Band „Soulfinger“ einen über die Metropolregion Rhein-Neckar hinausgehenden Kultstatus in Sachen Sixties-Soul. Nach dem Ende seiner beruflichen Laufbahn realisierte er den langjährigen Wunsch, eine internationale Soul-Show auf die Beine zu stellen. Im März 2009 wurde die „Sweet Soul Music Revue“ geboren und weitere Shows folgten, mit denen er eine beachtliche Erfolgsgeschichte schreibt.

Mehr Infos unter www.stadthalle-singen.de

Winterzauber in Überlingen: Mit Bodenseepanorama und tollen Angeboten die kalte Jahreszeit genießen

#winterzauber #überlingen

Winterzauber in Überlingen: Mit Bodenseepanorama und tollen Angeboten die kalte Jahreszeit genießen

In den Wintermonaten verzaubert der Bodensee Gäste und Einheimische mit seiner einzigartigen Landschaft und einer ganz besonderen Atmosphäre. Bei ausgedehnten Spaziergängen entlang des Seeufers lassen sich die Ruhe und die Natur genießen.

Wer in die Historie der ehemaligen freien Reichsstadt Überlingen eintauchen möchte, ist bei den weihnachtlichen Führungen an den Adventsmontagen um 16 Uhr durch die festlich geschmückte Altstadt genau richtig. Zum Abschluss des Rundgangs gibt es einen Gutschein für eine Tasse Glühwein oder Punsch auf dem Weihnachtsmarkt oder der Eisbahn. Für Kulturliebhaber, die den Winter lieber im Warmen verbringen, bieten Überlingen und die Bodenseeregion ein umfangreiches Programm aus Konzerten, Theateraufführungen, Lesungen und Ausstellungen an. Gut erholen lässt es sich direkt am Seeufer in der Bodensee-Therme. Der Wellnessbereich mit drei warmen Becken, sieben verschiedenen Saunen, einem Saunagarten mit direktem Seezugang sowie einem Ruheraum mit Kamin ist perfekt zum Entspannen geeignet.

Advent in Überlingen: Eislaufen und Weihnachtsmarkt. Foto © Jürgen Gundelsweiler / Kur und Touristik Überlingen

Bis zum 6. Januar können Groß und Klein am Ufer des Bodensees beim Mantelhafen die Kufen über die Eislaufbahn „ÜB on Ice“ gleiten lassen. Der Bodensee und das Alpenpanorama bieten dabei die perfekte Kulisse für schöne Stunden zu zweit, mit Freunden oder mit der ganzen Familie. Nur einen paar Gehminuten entfernt liegt der festlich geschmückte Weihnachtsmarkt auf der Hofstatt, zu Füßen des historischen Rathauses und dem Münster St. Nikolaus. Hier bieten Kunsthandwerker und Händler aus der Region vom 6. bis zum 16. Dezember täglich von 11 bis 20 Uhr ihre liebevoll gestalteten Waren und Leckereien an. Das besinnliche Ambiente wird von musikalischen Darbietungen untermalt. Damit es auch den Kleinsten beim Besuch nicht langweilig wird, gibt es für sie ein täglich wechselndes, kostenloses Kinderprogramm.

Ein weiteres Weihnachtserlebnis bieten die Adventsschifffahrten. An den vier Adventssamstagen geht es von Überlingen, Meersburg und Uhldingen über den See zum Konstanzer Weihnachtsmarkt. Auch kulinarische Schifffahrten mit beeindruckenden Ausblicken auf die verschneiten Schweizer Berggipfel werden bis Weihnachten ab Überlingen angeboten.

Mehr Infos unter www.ueberlingen-bodensee.de

Der Dezember im Noltes

#Noltes #Theater #überlingen

Im Noltes in Überlingen

Frohe Weihnachten mit Hailix Nächtle und Perle und Otto

Überlingen – Ein Sesselchen, ein Teppich, ein Tisch. Und ein Boden voller verheulter Taschentücher. „Perle sucht Sau. Von der Kunst, den Mann fürs Leben zu finden“ heißt die musikalische Kleinkunstkomödie, die Birgit und Oliver Nolte am Freitag, 7. Dezember, im Noltes in Überlingen zeigen. Am Samstag, 8. Dezember, ist dann der zweite Teil ihrer Kultkomödien zu sehen: „Perle hat Sau. Von der Kunst, den Mann fürs Leben zu halten“. Darin hat Perle endlich einen Kerl gefunden. Otto! Der zieht mit Sack und Pack und Ventilator bei ihr ein. Und damit fangen die Probleme an. Beginn: jeweils 20 Uhr.

Mit Perle und Otto und einem Dreigangmenü der Weinstube Renker beschließen Noltes zugleich das Jahr 2018. „Perle kocht“ heißt der dritte Teil der Komödien, in der Perle zum Kochbuch greift! Denn Otto isst für sein Leben gern. Und Perle wird ihn bekochen, koste es, was es wolle. Gezeigt wird „Pele kocht“ am Freitag und Samstag, 28./29. Dezember, im Noltes. Elke Renker serviert zur Aufführung das passende Menu. Vor- und Zwischengang gibt es im Theater, den Hauptgang nach der Aufführung in der Weinstube. Beginn jeweils 18 Uhr.

Perle im Noltes

Besinnlich, fröhlich und weihnachtlich wird es zwischen den Kultkomödien: „Hailix Nächtle“ heißt das Weihnachtsprogramm von Birgit und Oliver Nolte, mit dem die beiden Künstler auf das schönste Fest im Jahr einstimmen. Und alle Jahre wieder haben Noltes die Musiker Michael Lauenstein (Klavier) und und „Jazz Boy“ Tian Long Li (Bluesharp) dabei. Für die Aufführungen am 20. bis 22. Dezember gibt es noch Karten. Beginn jeweils 20 Uhr.

Kartenreservierung für alle Vorstellungen ist telefonisch unter 07551 – 8310222 oder übers Internet, www.noltes.biz möglich.

Der Dezember im Stadttheater Schaffhausen

#Stadttheater #schaffhausen

Der Dezember im Stadttheater Schaffhausen: 3 ausgewählte Dezember-Produktionen im Stadttheater Schaffhausen

Neben Agatha Christies Krimi-Klassiker «Die Mausefalle» und der ausgezeichneten Tanzkompanie NDC Wales freuen wir uns natürlich auch auf «Wiener Melange» mit Tatort-Quotenkönig Harald Krassnitzer.

Die Mausefalle
Kriminalstück von Agatha Christie
MIT Joachim Aeschlimann, Katharina von Bock, Michael von Burg, Julka Duda, Manuel Herwig, Stefan Lahr, Andreas Storm, Miriam Wagner und Julius von Bock / Henri von Bock
Mo 10. Dezember 2018 19:30
Di 11. Dezember 2018 19:30
Molly und Giles Ralston sind auf­geregt, eröffnet das junge Ehepaar doch seine erste eigene Pension. Vier Gäste haben je ein Zimmer gebucht: der junge, etwas sonderbare Architektur­student Christopher Wren, die strenge und altjüngferliche Mrs. Boyle, die distanzierte Miss Casewell und der pensionierte Offizier Major Metcalf. Mr. Paravicini überschlägt sich in der Nacht mit seinem Auto in einer Schneewehe und findet ebenfalls in der Pension Unterschlupf. Das Wetter verschlechtert sich weiter, bald sind die Strassen nicht mehr befahrbar und das Haus ist völlig von der Aussenwelt abgeschnitten, als im Radio von einem Mord in London berichtet wird. Unerwartet trifft ein Sergeant ein, um zu ermitteln. Und plötzlich gibt es auch in der Pension eine Leiche. Schnell ist klar: Der Mörder muss einer von ihnen sein. Jeder verdächtigt jeden. Nichts ist, wie es scheint. Und noch mehr Menschen sollen sterben …

National Dance Company Wales
Mit dem Programm «Terra Firma»
Do 13. Dezember 2018 19:30
Im Programm «Terra Firma» präsentiert die NDC Wales Choreografien von Caroline Finn, Mario Bermudez Gil und Marcos Morau. Zum Auftakt zeigt das Stück «Folk» der künst­lerischen Leiterin Caroline Finn das Leben und zwischenmenschliche Spannungen mit schwarzem Humor und in mitreissendem Stil. Soziale Dynamiken werden erforscht; vertraute und surreale Szenen und Charaktere werden in einer viel­schichtigen und bezaubernden Musik­landschaft zum Leben erweckt. Im Stück «Atalaÿ» verbindet Mario Bermudez Gil seine spanischen Wurzeln und sein israelisches Training und schafft eine quirlige Theatralik, die ein unglaubliches Können von den Tänzern verlangt: Ein ansteckender Tanz, beeinflusst von der Wärme des Mittelmeers. Das letzte Stück «Tundra» von Marcos Morau erzählt von Revolution in Russland zu Zeiten der Sowjetunion. Um die Reise zurück in die Geschichte zu verdeutlichen, baute der Choreograf Elemente des altertümlich-russischen Volkstanzes in die Choreografie mit ein. «Tundra» ist ein kraftvolles Werk, welches die Stärke von Kommunikation, Zusammenarbeit und Zuhören zwischen den Tänzern widerspiegelt. Die NATIONAL DANCE COMPANY WALES zeichnet sich durch ausser­gewöhnliche und übergreifende Inszenierungen aus, die das Publikum weltweit zu fesseln vermögen. Die Kompanie kreiert mit unterschiedlichen choreografischen Handschriften poetische Werke, die die Menschen in ihren zahlreichen Facetten widerspiegeln.

National Dance Company Wales. Foto © Rhys Cozens

Harald Krassnitzer & Hellbrunner Geigenmusi: «Wiener Melange»
Texte von Alfred Polgar bis Thomas Bernhard mit feinster Wiener Kaffeehausmusik
Mi 19. Dezember 2018 19:30
Der Genuss einer «Wiener Melange» ist stets eine kleine Zeitreise – zurück ins Flair des «alten» Wien und der kulturellen Melange, die sich im Wien des Fin de Siècle aus allen Ecken sammelte. Heimat des geistigen Kaffeesatzes war natürlich das Wiener Kaffeehaus. Dazu sagte Alfred Polgar: «Hier sitzen Leute, die allein sein wollen, dazu aber Gesellschaft brauchen.» – Wechselhaft und widersprüchlich war die Epoche zwischen 1890 und 1938, die mit der Blütezeit der Wiener Kaffeehausliteratur zusammenfiel. Aber nicht nur die politi­schen Ereignisse formten Österreich während dieser Jahre. Die Lite­ratur, Architektur, Malerei und Musik der damaligen Freigeister berühren bis heute. Vielleicht weil sie mit Humor, Kritik und mutigem Widerstand keinem Zeitgeist hinterher hechelten. Weil in den Wiener, aber auch Berliner, Pariser, Prager Cafés in diesen Jahren politischer und gesellschaftlicher Umbrüche so etwas wie ein europäischer Austausch stattfand, von dessen Bereicherung wir heute träumen.HARALD KRASSNITZER ist dem Fernsehpublikum vor allem aus seiner Rolle im Wiener «Tatort» bekannt. In der «Wiener Melange» liest er hintergründige Texte zum Nachdenken und Schmunzeln: Von Alfred Polgar bis zu aktuellen Spezialisten wie H. C. Artmann, Helmut Qualtinger oder Thomas Bernhard. Gemeinsam mit der Hellbrunner Geigenmusi wird die «Wiener Melange» zu einer ungezuckerten Liebeserklärung an Wien.

Quelle / Einen Überblick über alle Veranstaltungen erhalten Sie unter www.stadttheater-sh.ch

Adventszeit in Singen

#singen #Advent

Adventszeit in Singen

Tausende von Lichtern erstrahlen ab Freitag, 30. November in der Singener Innenstadt und auf dem Singener Weihnachtsmarkt. Dies ist der Beginn der wunderschön illuminierten Adventszeit in Singen. Im Singener Süden erstrahlen die „Sterne des Südens“ und schaffen eine angenehme Atmosphäre.

Zehnter Singener Krippenpfad
An 44 Stationen sind die unterschiedlichsten Krippen zu bestaunen. Die Krippen wurden von Schülerinnen und Schülern des Schlosses Gaienhofen und ihrem Kunstlehrer und Singener Künstler Antonio Zecca gestaltet. Vielseitig und aufwendig dekoriert laden die weihnachtlich dekorierten Schaufenster und Geschäfte zum Schauen und angenehmen Einkauf in die ganze Stadt ein. Die Lutherpfarrei stellt erneut eine Krippe des ehemaligen passionierten Malers Günther Mönch aus, die altkatholische Pfarrkirche „St. Thomas“ beheimatet ab dem 1. Advent eine besondere „Stadtkrippe“. Zusätzlich lädt das BAUHAUS Singen am ersten (01. Dezember) und dritten (15. Dezember) Adventssamstag zum Krippenbasteln in der Zeit von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr in den Kids-Club (Kinder ab 9 Jahre) ein. Um Voranmeldung unter Telefon 07731 / 93020 wird gebeten. Die jungen Künstler nehmen mit ihren selbst gebastelten Krippenunikaten an einer Prämierung kurz vor Weihnachten teil.

Lichterglanz und Christbäume
Viele Lichterketten glänzen in den Einkaufstraßen, glitzernde Lichter in den Bäumen hüllen die Einkaufsstadt Singen in eine wohlige Weihnachtsatmosphäre. Dank der Initiative von Privaten, des City Rings, der Thüga Energie Singen und insbesondere der Stadt Singen kann die aufwendige Lichtinstallation seit Jahren realisiert werden. Große Tannen an den Kreuzungspunkten der Stadt und Christbäume Scheffel-, Erzberger- und Hegaustraße schmücken die Straßenzüge. Und die „Sterne des Südens“ erstrahlen im Süden der Stadt.

Veranstaltungen Stadthalle, Kirchen und Ortsteile
Die Singener Stadthalle hat ein ansprechendes Programm zusammengestellt, die Kirchen – Herz-Jesu, St. Peter und Paul, St. Josef, Liebfrauen, Luthergemeinde und die Altkatholische Pfarrkirche St. Thomas – verwöhnen mit Musik und Ruhe im Kerzenschein, die Ortsteile tragen mit ihren individuellen Programmen zu einer wunderbaren und schönen Adventszeit bei.

Kleiner Weihnachtsmarkt-Treff
Direkt vor dem Hause Karstadt, am Tor zur Fußgängerzone, verwöhnt ein kleiner und feiner Weihnachtsmarkt bis Samstag, 05. Januar 2019 zum Treffpunkt. Glühwein-, Waffeln-, und Maronidüfte ziehen durch die Stadt und laden zum verweilen ein. Kaiserschmarrn und Crepes verwöhnen den Gaumen. Aber auch für Herzhaftes ist gesorgt. Natürlich fehlen auch das Karussell und der Kinderpunsch für die kleinen Gäste nicht. Auch in diesem Jahr können wieder gemeinsam mit „Widmann hilft Kindern in der Region e.V.“ und dem „Wunschweihnachtsbaum“ bis Mitte Dezember im Karstadt Wünsche für Kinder erfüllt werden.

Musikalisches, Unterhaltsames und kleine, süße Verführungen
Schülerinnen und Schüler der Jugendmusikschule Singen umrahmen an drei Adventssamstagen, 01./ 08. und 15. Dezember, den Einkaufsbummel in der Innenstadt. Mit weihnachtlichen Klängen unterhalten sie die Besucher der Stadt. In der Zeit zwischen 11.00 Uhr und 15.00 Uhr erfreuen sie die Gäste mit ihren unterschiedlichen Instrumenten beim Weihnachtseinkauf.

Musikalisch wird es auch auf dem Wochenmarkt. An den Adventssamstagen erklingen zwischen 09.30 Uhr und 11.30 Uhr auf dem Wochenmarkt weihnachtliche und unterhaltsame Klänge. Am Samstag, 22. Dezember, 10.30 Uhr, spielt das Herz-Jesu Turmbläser-Ensemble um Kai Lupsina eine attraktive Auswahl an weihnachtlichen Liedern direkt vom Kirchturm. Natürlich wird die kulinarische Beratung rund um das Weihnachtsmenü nicht zu kurz kommen.

Singener Hüttenzauber – der Weihnachtsmarkt auf dem Singener
Rathausplatz

5. Singener Hüttenzauber – der Weihnachtsmarkt auf dem Singener Rathausplatz
Über 50.000 einzelne Lichter und Lichterketten verwandeln den Rathausplatz erneut in ein funkelndes und strahlendes Lichtermeer und verzaubern Besucher jeden Alters. Offiziell wird der „5. Singener Hüttenzauber – der Weihnachtsmarkt am Rathaus“ gemeinsam mit Oberbürgermeister Bernd Häusler am Freitag, 30. Dezember um 18.00 Uhr eröffnet.

Im Zeitraum vom Freitag, 30. November 2018 bis einschließlich Sonntag, 23. Dezember 2018 wird der Weihnachtsmarkt wieder zum Wintertreffpunkt in der Hohentwielstadt. Die ERDINGER Urweisse Hütt’n ist darüber hinaus von Donnerstag, 27. Dezember bis Montag, 31.Dezember 2018 geöffnet.

Quelle: Singen aktiv Standortmarketing e.V.

Ausblick auf den Miss Tuning Kalender 2019: September

#tuningworldbodensee

Ausblick auf den Miss Tuning Kalender 2019: September

Ausblick auf den Miss Tuning Kalender 2019: September
In einem Kalkwerk in Orsa wirft Miss Tuning Laura einen Blick unter die Haube einer echten Rarität: Der alte Ford gehört Jens Madsen, der mit seinem Schmuckstück in der Hot-Rod-Szene einen Preis nach dem anderen abräumt. Location: Orsa, Auto: 32er Ford 3 Window

Von Pferdestärken und American Muscles: Miss Tuning Kalender 2019 ab jetzt erhältlich

Miss Tuning Kalender 2019 ist fertig – Laura Fietzek trifft auf coole Cars und spektakuläre Landschaften
Friedrichshafen – Was haben das schwedische Dalapferd und der Miss Tuning Kalender 2019 gemeinsam? Beide haben ihren Ursprung in der Region Dalarna, wo im Juli die 17. Auflage des beliebten Sammlerstücks der Tuning World Bodensee produziert wurde. Im Herzen Schwedens wurden die 24-jährige Laura Fietzek und die 13 Showcars von Playboy-Fotograf Andreas Reiter in Szene gesetzt. “Es war eine mega spannende Woche und es hat sehr viel Spaß gemacht”, schwärmt die Tuning-Queen. Genau wie bei der für Schweden typischen roten Holzfigur in Pferdeform, ging es auch beim Shooting der 13 Motive um jede Menge Pferdestärken. Vom roten Dodge Charger RTR und dem schwarzen Dodge Charger RT, den beiden Gewinnern der European Tuning Showdowns 2018 und 2013, bis hin zum Ford Mustang 66 GT, hielten zwei- und vierrädrige Schönheiten, darunter zahlreiche US Muscle Cars, Model und Fotograf auf Trab. Der auf 1500 Exemplare limitierte Kalender ist ab 9. Oktober 2018 für 25 Euro (inklusive Versand) erhältlich. Das Bestellformular, weitere Fotos sowie ein Video zum Making-Of gibt es auf www.tuningworldbodensee.de.

Miss Tuning Kalender 2019
Titelbild Kalender
Als einziger zweifacher Gewinner des European Tuning Showdowns dominiert Johan Eriksson die Europameisterschaft der Showcars wie kein anderer. Höchste Zeit also, den Miss Tuning Kalender 2019 in seiner Heimat Schweden zu produzieren – in einem Land, welches derzeit ohnehin als Hotspot der Tuningszene gilt. Location: Mora, Autos: Dodge Charger RTR, Dodge Charger RT, Dodge Viper GTS

Fantastic Gondolas – auf schwebenden Dancefloors zum multimedialen Gipfelerlebnis in Lech Zürs

#lechzürs #fantasticgondolas

Fantastic Gondolas – auf schwebenden Dancefloors zum multimedialen Gipfelerlebnis in Lech Zürs

Mit internationalen Auszeichnungen prämiert und bereits legendär, laden die „Fantastic Gondolas“ vom 07.- 08.12.2018 das 8. Mal zum multimedialen Happening inmitten der prächtigen Bergwelt von Lech Zürs am Arlberg. Abgefahrene Visual Arts in Kombination mit dem exzellenten Sound internationaler Größen verwandeln das Ski-Eldorado einen ausgedehnten Abend lang in eine weltweit einzigartige Clubbing Location. Während die Gondeln der Rüfikopf-Seilbahn als schwebende Dancefloors zwischen dem Lecher Dorfzentrum und der genialen Open-Air-Bühne auf 2.350 Meter pendeln, kreieren großflächige Projektionen auf Gebäuden und den schneebedeckten Berghängen eine sagenhafte Kulisse. Heiße Live-Acts und cooler DJ-Sound auf weiteren tanztauglichen Stages komplettieren das fulminante Erlebnis. Wer mal dabei war, fiebert den Fantastic Gondolas Jahr für Jahr entgegen. Dieses Jahr NEU: am 07. Dezember steigt schon eine Pre-Party in der Postgarage.

Wer das wohl coolste und abgefahrenste Clubbing inmitten schneebedeckter Alpengipfel erleben will, sollte sich den 08. Dezember 2018 vormerken und nicht lange zögern, sonst heißt es noch „sold out“. Zwar gelten die „Fantastic Gondolas“ selbst bei Insidern immer noch als Geheimtipp, aber nur in jener Hinsicht, dass das von Lech Zürs kreierte multimediale Happening schlicht einzigartig ist. Dies weiß auch die Veranstaltungsbranche zu würdigen. Bei deren bekanntestem und begehrtestem Wettbewerb weltweit, den „Eventex Awars“, wurden die Fantastic Gondolas vergangenes Jahr mit gleich drei Preisen prämiert: 1. Platz als „Best Art Event“, 2. Platz in der Kategorie „Best Festival“ sowie 3. Platz bei „Best Cultural Event“. Die international renommierten Eventex Awards stehen laut Eigendefinition für Spitzenleistung und Exzellenz. Es gelte, Kreativität, Innovation und Effektivität zu feiern. Angesichts solcher Kriterien sind die Auszeichnungen für Lech Zürs besonders erfreulich.

„Von der fachkundigen und hochkarätigen Eventex-Jury mit gleich drei der international anerkannten Awards bedacht worden zu sein, ist für uns als Veranstalter Bestätigung und Ansporn zugleich. Anfangs gewissermaßen ein gewagtes, innovatives Projekt, gelten die Fantastic Gondolas längst als ganz besonderes Highlight und ergänzen unser Kulturangebot auf perfekte Art und Weise“, so Hermann Fercher, Tourismusdirektor von Lech Zürs.

In der Tat könnte man sich am Abend der Fantastic Gondolas in einem der angesagtesten Clubs wähnen, welche die Metropolen dieser Welt zu bieten haben. Allerdings mit unvergleichlicher Atmosphäre dank des Zusammenspiels von atemberaubender Naturkulisse und multimedialem Gesamtkunstwerk. Mit interaktiven Installationen und großflächigen Projektionen inszenieren einige der profiliertesten Visual Artists Österreichs ein furioses Panoptikum. Während sie die Bühnen, Gebäude und umliegende Gebirgswelt in faszinierende Farb- und Lichtkompositionen tauchen, garantieren international gefragte DJs und Live-Acts für abwechslungsreichen Sound. Das Line-up der letzten Jahre liest sich wie das Who’s who der Szene: von Patrick Pulsinger über DJ Motte bis hin zu Daniel Miller, den britischen Musikproduzenten und Label-Gründer.

Fantastic Gondolas Arlberg

Auch heuer werden wahre Meister der Turntables und großartige Live-Gigs für satte Beats, treibende Rhythmen und coolen Groove auf 7 Stages zwischen 1.450 und 2.350 Metern sorgen. Abgetanzt wird im Zentrum von Lech ebenso wie bei der Bergstation der Rüfikopf-Seilbahn, wo eine Open-Air-Bühne die Clubbing-Gäste mit einem farbenprächtigen Gipfelpanorama begrüßt. Solch ein Erlebnis lässt sich schwer toppen – außer von den schwebenden Dancefloors, die dem Event seinen Namen geben. Wer beim ultimativen Gaudium in den bunt pulsierenden Gondeln durch den sternenklaren Nachthimmel von Lech Zürs tanzt, weiß spätestens dann, warum das Event absolut „fantastic“ ist. Ausnahmslos jeder tanzt bei Fantastic Gondolas, auch im Schnee.

Kultur am Berg – Licht, Zeit und Raum als einzigartige Erfahrung in Lech Zürs am Arlberg
Das sagenhafte Multimedia-Erlebnis und Tanzvergnügen bei den Fantastic Gondolas, mit Start um 20 Uhr und ausgelassener Stimmung bis 2 Uhr Früh, lässt sich bestens mit einem Skitag am Arlberg verbinden. Als Österreichs größtes zusammenhängendes Skigebiet unter den 5 führenden der Welt, lockt die Wiege des alpinen Skilaufs mit 305 km Skiabfahrten, rund 200 km an hochalpinen Tiefschneeabfahrten sowie höchstem Komfort der 88 Lifte und Bahnen. Für fantastische Abwechslung sorgt neben dem wintersportlichen auch das gastronomische sowie das exzellente kulturelle Angebot von Lech Zürs.

Darunter als neue Sensation im buchstäblichen Sinne der Skyspace-Lech, der am 17. September 2018 eröffnet wurde. Vom weltweit geschätzten Künstler James Turrell entworfen, eröffnet der in hochalpiner Umgebung harmonisch eingebettete, großteils unterirdisch gelegene Bau auf zweifache Art außergewöhnliche visuelle Erfahrungen. Wenn sich die Kuppel des begehbaren Kunstwerks öffnet, zaubert das einfallende natürliche Licht reizvolle wechselnde Stimmungen in den schlicht gehaltenen Raum. Ist sie geschlossen, entfaltet der „Ganzfeld-Effekt“ seine Wirkung und erweckt beim Besucher den fesselnden Eindruck eines mit Licht und Farbe gefluteten, grenzenlosen Raums.

Am „Tannegg“, einem kleinen Hügel oberhalb der Bergstation der Schloßkopfbahn gelegen, ist der Skyspace Lech von der Skiabfahrt nach Oberlech leicht erreichbar. So ließe sich am 8. Dezember der Skitag am Arlberg mit einem zweiten grandiosen Erlebnis kombinieren, gekrönt vom phänomenalen Abend bei den Fantastic Gondolas. Rund 1.000 Clubbing-Begeisterte werden zu Saisonauftakt in Lech Zürs abfeiern, das zweifellos fabelhafte Line-up wird ehestmöglich auf der Website bekannt gegeben.

Nähere Details und Informationen unter https://www.lech-zuers.at/fantastic-gondolas

Premieren am Theater Konstanz von Dezember 2018 bis April 2019

#theaterkonstanz

Premieren am Theater Konstanz – Spielzeit 2018/2019
Dezember 2018 bis April 2019

Unter dem Motto „Vom Glück des Stolperns zeigt das Theater Konstanz in der Spielzeit 2018/2019 klassische und moderne Stoffe, bringt außergewöhnliche und junge Regien, sowie große Namen nach Konstanz. Der stolpernde Narr stellt in einer einzigen Person die zwei Seiten einer Medaille dar, ist gleichzeitig Glücksbringer und Widersacher. Das Theater entdeckt Irritationen und Widerstände in der Welt immer wieder neu, blickt wie der Narr hinter die Fassaden und legt den Finger auf die Wunde. Wenn wir stolpern und fallen, die Kontrolle verlieren, können wir kurz innehalten, den Blickwinkel ändern und uns wieder aufrappeln. Wir stolpern nicht nur im negativen Sinne über Unebenheiten oder Ungereimtheiten, sondern auch über Geheimnisse und angenehme Überraschungen, stolpern hinein in Situationen, aus denen wir das Beste machen können.

Das Naturrecht des Clowns ist es, eine Ordnung der Hölle zu finden, in der jeder Augenblick ein Wunder ist. Eben das erzählt die mit Andreas Giebel und Brigitte Hobmeier verfilmte Komödie „Wer hat Angst vorm weißen Mann“ von Dominique Lorenz, nach dessen Drehbuch das Stück auf die Konstanzer Bühne kommt. Die moderne Märchenerzählung ist Volkstheater in der Tradition von Nestroy oder Raimund, Karl Valentin oder Molière, sprachmächtig und sprachwitzig, krachledern und feinsinnig – ein verstecktes Sozialdrama, eine Studie in Toleranz und Menschenwürde, die ex negativo Gutes zeigt: irgendwo zwischen Weißwurst und Schwarzarbeit. Regie führt Daniel Grünauer. Premiere: 8.12.18 in der Spiegelhalle des Theater Konstanz

Mark Zurmühle inszeniert „Geh’n mer Tauben vergiften im Park“, ein Abend mit Liedern von Georg Kreisler und anderen Wiener Lyrikern und Chansonniers. Ein Bouquet von Reimen aus Träumen, Zärtlichkeit und Einsamkeit – gepaart mit Anarchismus, nachtschwarzem, bitteren Humor und Eigensinn. Kreisler, der als Jude in Wien geboren ist, debütierte musikalisch in Hollywood mit Charlie Chaplin, mit seinem Humor konnte jedoch weder der US-amerikanische Plattenmarkt, noch die Kulturschaffenden in Wien nach seiner Rückkehr viel anfangen. Seine Texte sind bissig, trotzig und verspielt – Unterhaltung, Zeitdokument und in ihrer politischen Grundhaltung dabei so aktuell wie eh und je. Premiere: 31.12.18 in der Werkstatt des Theater Konstanz

Das Heimkehrerdrama von Wolfgang Borchert „Draußen vor der Tür“ wird von Mareike Mikat inszeniert. Ein Stück, das kein Theater spielen und kein Publikum sehen will. So beschreibt Autor Wolfgang Borchert selbst sein einziges, innerhalb von nur acht Tagen niedergeschriebenes Stück Vergangenheitsbewältigung. Soldat Beckmann war zu lange weg. Nach tausend Nächten draußen in der Kälte kommt er endlich nach Hause. Aber nichts ist mehr, wie es einmal war. Beckmann ist eine weit über die geschichtliche Verortung hinausweisende, moderne Figur, die, von der Welt vollkommen entfremdet, an der zerstörerischen Macht des Krieges scheitert. Er bleibt stecken: draußen vor der Tür – zwischen Leben und Tod, zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Premiere: 18.1.19 im Stadttheater Konstanz

Annette Gleichmann inszeniert „Gerron“ nach dem Roman von Charles Lewinsky und in der Bühnenfassung von Annette Gleichmann als Figurentheater und Schauspiel. Die Geschichte des jüdischen Schauspielers und Regisseurs Kurt Gerron, der in der Hölle sitzt und vom Paradies erzählen soll, wird mit Schauspieler*Innen und Puppen neu belebt. Charles Lewinsky zeichnet ein düsteres weitgehend auf Tatsachen beruhendes Porträt des jüdischen Schauspielers und Regisseurs Gerron. Denn inmitten dieser Hölle, die zum täglichen Überlebenskampf wird, stellt sich die Frage der Moral, die zum kräftezehrenden Kampf mit sich selbst führt. Uraufführung: 2.2.19 in der Werkstatt des Theater Konstanz

Die niederländische Autorin, Regisseurin und Theaterleiterin Inèz Derksen hat mit ihrer 2002 uraufgeführten Überschreibung der Artussage für viel Furore gesorgt. An zahlreichen Theatern im In- und Ausland begeisterte die Mischung aus Action, Humor und Hintersinn junge Zuschauer*innen. Am Theater Konstanz inszeniert Ingo Putz „King A“ für Kinder ab 8 Jahren. Für das Gute eintreten, mächtig sein, Mut haben, Abenteuer bestehen, um die Ehre kämpfen, treu sein, bewundert werden – was macht einen Ritter oder eine Ritterin aus? Premiere: 10.2.19 in der Spiegelhalle des Theater Konstanz

Im Stadttheater gelangt im Februar 2019 Momentum von Lot Vekemans zur Aufführung. Wenn man beginnt, über seine eigene Vergangenheit zu stolpern, wird es Zeit, Entscheidungen zu treffen. Ist die politische Macht es wert, Privates zu opfern? Die niederländische Autorin beschreibt in ihrem Drama in gewohnt eindringlicher Weise ein intensives Beziehungsgeflecht, in dem Politisches und Privates nicht voneinander trennbar ist. Machterhalt und Liebe werden gegeneinander ausgespielt, während die jüngere Generation sich abwendet. Premiere: 15.2.19 im Stadttheater Konstanz

Sapir Heller inszeniert Der brave Soldat Schweijk nach dem Schelmenroman von Jaroslav Hašek, 1921 als Groschenheft veröffentlicht. Im Spiegel aktueller Kriegsszenarien erscheint dieser skurrile Antiheld als ein ersehnter Zeitgenosse, der die Verhältnisse mit geschwätziger Lebensbejahung und provozierendem Schwachsinn in Frage stellt. Schweijk lässt Militärchargen und Kriegsbürokraten im Feuerwerk seines bizarren Widerspruchsgeistes tanzen und reißt die nationale Hierarchie der österreich-ungarischen Vielvölkerarmee lachend nieder. Er treibt sein wildes Spiel mit einer zwischen Lethargie und Chaos zerrissenen Welt, die den Einzelnen zu einer Nummer und die Menschenseele überflüssig werden lässt. Premiere: 15.3.19 im Stadttheater Konstanz

Spiegelhalle Theater Konstanz

In Das finstere Tal, Schauspiel nach dem Roman von Thomas Willmann, führt Antje Thoms Regie. Der Roman Das finstere Tal kombiniert das Genre des alpenländischen Heimatdramas mit Elementen des Italowestern. Ein grandioses, atmosphärisch dichtes Western-Psycho-Thriller-Drama über Rache, Gerechtigkeit, Tod und Liebe, das in einem spektakulären Showdown gipfelt. Das alpenländische Idyll trügt. Der Dorfgemeinschaft lastet eine bedrückende Schwere an. Der Brenner Bauer und seine sechs Söhne bestimmen auf unerklärlicher Weise das gesamte Dorfgeschehen. Die Brennersche Alleinherrschaft aus Patriachat und Willkür wird als unabänderlich hingenommen. Doch plötzlich schreckt ein tragischer Unfall den eintönigen und beschwerlichen Alltag auf. Premiere: 29.3.19 in der Spiegelhalle des Theater Konstanz

Das Jugendstück ab 10 Jahren von Kristo Sagor „Patricks Trick“ wird von Miriam Dold inszeniert. Patrick erfährt, dass sein ungeborener Bruder behindert sein wird – wie geht er damit um? Mit einer poetischen Leichtigkeit und einer Menge ungewöhnlicher Fragen wagt sich Kristo Sagor in seinem preisgekrönten Stück an ein Tabuthema aus der Perspektive eines Kindes. Patrick fragt sich durch: Freunde, ein kroatische Boxer, Lehrer, eine Gemüsehändlerin und der geheimnisvolle Professor helfen ihm das Geheimnis zu ergründen, über das die Eltern nicht sprechen können. Patrick wird auf seinem abenteuerlichen Weg viel über sich erfahren. Und am Ende hat er auch schon einen Plan, wie er seinem Bruder vielleicht helfen kann. Premiere: 30.3.19 in der Werkstatt des Theater Konstanz

Beim Musical „Cabaret“ von John Kander führt Rosamund Gilmore Regie, die Musikalische Leitung obliegt Tobias Schwencke. Wie keine andere Zeit stehen die wilden Zwanziger für ein Leben im Moment, ein Reich des Möglichen, die Magie des Aufbruchs. Immer dabei auch die Fratze der Armut, des Hasses, der Restriktion. Cabaret ist ein musikalischer Bilderbogen Berlins am Ende einer Epoche, der vom zwielichtigen Nachtclub-Conferencier bis zur Pensionswirtin, vom Tingel-Tangel-Star bis zum jüdischen Gemüsehändler reicht.
Die englische Choreografin und Regisseurin Rosamund Gilmore stellt sich mit dieser Musiktheaterarbeit am Theater Konstanz vor. Sie studierte in Camberley und Stuttgart Tanz ehe sie als Tänzerin in Augsburg, Kassel und Bonn arbeitete. Seit 1990 ist Gilmore als Opernregisseurin an zahlreichen namhaften Theatern tätig. Premiere: 12.4.19 im Stadttheater Konstanz

Mehr Infos: www.theaterkonstanz.de

Adventskalender für die Meeresbewohner im SEA LIFE Konstanz

#sealife

Adventskalender für die Meeresbewohner im SEA LIFE Konstanz


Kennt nicht jeder jemanden, der zu ungeduldig ist, in der Adventszeit täglich nur ein Türchen seines Kalenders zu öffnen und stattdessen immer gleich über den Inhalt für mehrere Tage herfällt? Die Meeresbewohner im SEA LIFE Konstanz gehörten wohl dazu, wenn man sie ließe. In der Adventszeit vom 01. Dezember bis 23. Dezember 2018 dürfen die verschiedenen Bewohner täglich um 12.30 Uhr ein Türchen ihres ganz persönlichen Adventskalenders öffnen.

Geschickt umarmt der Oktopus die viereckige Geschenk-Box, öffnet das kleine Türchen und seine Lieblingsspeise kommt zum Vorschein. Ein Ball wird von den Saiblingen durch das Gletscherbecken geschubst, dabei fallen Mückenlarven und kleingehacktes Futter heraus und werden sofort von den Saiblingen verzehrt. Diese Beschäftigungen mit den Meeresbewohnern nennt sich „Enrichment“ und wird im SEA LIFE Konstanz täglich von den Aquaristen durchgeführt.

Der Oktopus im SEA LIFE Konstanz „öffnet“ sein Adventskalender-Türchen. Foto © SEA LIFE

Nadja Zunker, Tierpflegerin im SEA LIFE Konstanz, erklärt, warum die individuelle Beschäftigung mit den Meeresbewohnern so wichtig ist: „Beim sogenannten Enrichment fördern wir die individuellen Fähigkeiten der Tiere, wie zum Beispiel die Neugier des Oktopusses.“ Damit sich keine Routine einschleicht, ist jeden Tag ein anderes Aquarium mit seinen Bewohnern an der Reihe.

Doch nicht nur die Meeresbewohner profitieren in der Adventszeit, sie lassen vom 01. Dezember bis 23. Dezember 2018 auch die SEA LIFE Besucher daran teilhaben und bescheren ihnen ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk. Von SEA LIFE Freikarten bis Plüsch-Kuscheltieren versteckt sich hinter jedem Türchen ein toller Preis. Alle Gäste, die beim Adventskalender-Enrichment im SEA LIFE Konstanz mit dabei sind, haben die Chance auf ein kleines, vorweihnachtliches Geschenk.