Schloss Achberg: Saisonstart am 14. April mit der Ausstellung “SOMMERLICHT”

#schlossachberg #Kunst

Saisonstart in Schloss Achberg

Kreis Ravensburg – Am 14. April startet Schloss Achberg mit der Ausstellung SOMMERLICHT, den Konzerten im Rahmen des Bodenseefestivals und der Reihe „Klassischer Herbst“ sowie einem vielseitigen Veranstaltungsprogramm in die neue Kultursaison.

Nach großen Präsentationen zu „Max Liebermann und der deutsche Impressionismus“ (2013) und „Aufbruch ins Freie. Künstlerkolonien in Deutschland um 1900“ (2015) bilden die sinnenfrohen, vielfach großformartigen Gemälde in „SOMMERLICHT. Leo Putz und die »Scholle«“ vom 14. April bis 21. Oktober 2018 einen weiteren Höhepunkt im sommerlichen Ambiente von Schloss Achberg.

SOMMERLICHT
Leo Putz und die »Scholle«.
Werke aus der Sammlung Unterberger

Mit Leo Putz (1869–1940) und der Künstlergruppe „Scholle“ stellt Schloss Achberg wichtige Vertreter der Malerei im frühen 20. Jahrhundert vor. Die in München gegründete Künstlervereinigung „Scholle“ (1899–1911) verstand sich als Sammelbecken junger Künstler, die gegen den etablierten Akademiebetrieb rebellierten und vor allem neue, unabhängige Ausstellungsmöglichkeiten suchten.

Leo Putz, der bereits als 16-jähriger von Tirol in die bayrische Landeshauptstadt kam, stieß kurz nach ihrer Gründung hinzu. Gemeinsam war den 12 Mitgliedern eine vom Jugendstil und Impressionismus gleichermaßen beeinflusste naturalistische Kunstauffassung. Berühmt wurden sie insbesondere mit ihren Darstellungen von Frauen in der Natur, die durch die populäre Zeitschrift „Jugend“ weite Verbreitung fanden. In diesen Bildern entfaltet sich gerade bei Leo Putz das kraftvolle Farbenspiel und die verfeinerte Sinnlichkeit seiner Malerei zu größter Wirkung.

In der Ausstellung SOMMERLICHT werden rund 80 Gemälde, Zeichnungen und Grafiken aus der Sammlung des Unternehmers Siegfried Unterberger präsentiert – darunter zahlreiche Hauptwerke von Leo Putz sowie Arbeiten der weiteren Scholle-Mitglieder Gustav Bechler, Reinhold Max Eichler, Erich und Fritz Erler, Max Feldbauer, Walter Georgi, Adolf Höfer, Adolf Münzer, Walter Püttner, Franz Wilhelm Voigt und Robert Weise.

Zur Ausstellung erscheint ein reich illustrierter Katalog mit Beiträgen von Bettina Best und Anja Dittrich (ISBN: 978-3-944685-08-3). Darüber hinaus bieten kunsthistorische Vorträge und Führungen einen abwechslungsreichen Blick auf die Münchner Kunstszene um 1900. Kinder können mit dem Kinderkunstführer spielerisch auf Entdeckungsreise gehen. Höhepunkte im Ausstellungsbegleitprogramm sind zwei von renommierten Künstlern – Kathrin Landa und Andreas Scholz – angebotene Malkurse zu den Themen Akt und Stillleben. Viele weitere Musik- und Kreativ-Workshops, Abenteuer-Wildnis und Geocaching Projekte sowie das einwöchige KunstCamp (31.07.-05.08.) stehen für Familien, Jugendliche und Kinder auf dem Programm.

Leo Putz “Am Morgen”, 1915. Sammlung Unterberger.
Foto © Schloss Achberg

Veranstaltungen und Konzerte 2018
Schloss Achberg ist für einen Tag das „Klingende Schloss“ (So. 24.06.) und wird an diesem Schlosserlebnistag ganz im Zeichen der Musik stehen. In Kooperation mit den Musikschulen des Landkreises können junge Musiker und Musikbegeisterte ihr Können erproben, aber auch neue Musikstile und Klangwelten kennenlernen.

Im Bodenseefestival begrüßen wir aus dem Gastland Russland den jungen Pianisten und Artist in Residence Dmitry Masleev (Fr. 11.05.) in Schloss Achberg. Unter dem Titel „Klang des Ostens“ (Sa.19.05.) erarbeitet Hans-Christian Hauser mit seiner Gesang-Interpretationsklasse ein vielseitiges Repertoire slawischer und jüdischer Vokalmusik. Im Kinderkonzert „Kunterbunt und farbenfroh“ (So. 06.05.) verschwindet im berühmtesten Museum von St. Petersburg, der Eremitage, ein Kunstwerk. Gemeinsam mit dem jungen Publikum beginnt eine spannende Suche, die von Musik russischer Komponisten begleitet wird.

Die Konzertreihe „Klassischer Herbst“ eröffnen Miriam Feuersinger (Sopran) und Clemens Morgenthaler (Bassbariton) zusammen mit Studierenden des Vorarlberger Landeskonservatoriums (Do. 20.09.). Das Modern String Quartet (Sa. 29.09.) zählt zu den herausragenden europäischen Crossover-Formationen, das sich in seiner inzwischen 30-jährigen Karriere eines zum Ziel gesetzt hat: In bester Jazzmanier den Funken von den Instrumenten auf das Publikum überspringen zu lassen. Einigen Wirbel haben auch die vier jungen Musiker des Notos Quartetts aus Berlin (Sa. 06.10.) in die Welt der Klassik gebracht. Dass sie 2017 einen ECHO Klassik als Nachwuchskünstler des Jahres erhielten, ist da nur der jüngste Erfolg. Das charismatische Wupper-Trio (Sa. 13.10.) bietet feinste Kammermusik auf höchstem Niveau und das Rubin Quartett präsentiert gemeinsam mit der Schauspielerin Julia Kiefer im Kinderkonzert „Die Zauberflöte“ (So. 14.10.) die vergnügliche Musik Mozarts und die märchenhafte Geschichte des jungen Prinz Tamino.

Öffnungszeiten Schloss Achberg:
14. April – 21. Oktober 2018
Fr 14-18 Uhr, Sa/So/Feiertage 10-18 Uhr
außerhalb der Öffnungszeiten Führungen nach Vereinbarung

Adresse:
Schloss Achberg
88147 Achberg
Tel.: +49 (0)751 85 9510
info@schloss-achberg.de
www.schloss-achberg.de

Führungen:
Schlossführungen jeden ersten Samstag im Monat um 14.30 Uhr
Führungen durch die Ausstellung an Sonn- und Feiertagen um 14.30 Uhr

Eintrittspreise:
Erwachsene 7 €, ermäßigt 6 €,
Schüler, Studenten, ALG II-Empfänger, Asylbewerber 3,50 €,
Familien 13 €, Schulklassen weiterführender Schulen 2 €/Schüler,
freier Eintritt für Kinder bis 10 Jahre und Grundschulklassen

«Thriller – Live» feiert das Phänomen Michael Jackson in Zürich und Basel

#theater11 #Zürich #hochrhein

THRILLER – LIVE
DIE SHOW ÜBER DEN KING OF POP

17. bis 22. April im Theater 11 Zürich
24. bis 29. April im Musical Theater Basel

Nach den großen Erfolgen meldet sich THRILLER – LIVE zurück. Das Publikum darf sich vom 17. bis 22. April in Zürich und vom 24. bis 29. April in Basel auf eine großartige Hommage an das Idol Michael Jackson freuen, die das Originalgefühl seiner Auftritte und Videos live und hautnah auf die Bühne bringt.

Dieses Jahr wäre der King of Pop 60 Jahre alt geworden. Seine Musik und einzigartigen Tanzchoreografien machen ihn unvergessen. Michael Jackson war und ist ein Phänomen. Mit seiner Musik und seinem unverwechselbaren Tanzstil zählt er bis heute nicht nur zu den erfolgreichsten, sondern auch zu den einflussreichsten Künstlern weltweit. Inzwischen ist die Originalshow aus dem Londoner West End ein echtes Phänomen: Seit 2009 hat das Bühnenereignis schon die Herzen von über 4 Millionen Fans in 33 Ländern der Welt erobert. Am Londoner Westend schaffte die Tribute Show im September 2014 sogar den Sprung in die Top 20 der Shows mit den längsten Laufzeiten. Das Bühnenspektakel präsentiert über 30 Songs aus Michael Jacksons beispielloser, mehr als 40-jährigen Karriere und lässt das Publikum hautnah eintauchen in das künstlerische Vermächtnis des King of Pop: von den ersten Erfolgen mit den Jackson 5 wie „ABC“ oder „Can You Feel It“, über Welt-Hits wie „Bad“ und „Billie Jean“, bis hin zu den Songs aus seinem legendären sechsten Studioalbum Thriller, das ihn zum kommerziell erfolgreichsten Künstler der achtziger Jahre machte.

Foto © «Thriller – Live»

Fünf brillante Sängerinnen und Sänger bringen, zusammen mit einer sechs Musiker starken Live-Band und den außergewöhnlichen Tänzern, Michael Jacksons unfassbare Energie live auf die Bühne zurück. Verantwortlich für die spektakulären Choreografien sind Gary Lloyd und LaVelle Smith Jr. – letzterer Originalchoreograf des mehrfach ausgezeichneten Videos zu „Dangerous“ und fünffacher Gewinner des MTV Video Music Awards. THRILLER – LIVE ist eine wahre Hommage an den unvergesslichen King of Pop.

Showinfos THRILLER – LIVE
Vorstellungen:
Theater 11 Zürich, 17. bis 22. April 2018
Musical Theater Basel, 24. bis 29. April 2018

Weitere Informationen:
www.musical.ch/thriller

„Die Wanderhure“ am 15.04. in der Stadthalle Singen

#singen

Stadthalle Singen
Sonntag, 15. April 2018 | 19 Uhr

„Die Wanderhure“

Schauspiel von Daniel Hohmann nach dem gleichnamigen Bestseller-Roman von Iny Lorentz

Mit dem historischen Kriminalroman „Die Wanderhure“ – vor dem Hintergrund des Konzils zu Konstanz – gelang dem deutschen Autoren-Ehepaar Iny Klocke und Elmar Wolrath unter seinem Pseudonym Iny Lorentz 2004 ein Werk, das sogleich auf der Bestsellerliste stand. Der Titel wurde auch in über ein Dutzend andere Sprachen übersetzt. Die Verfilmung 2010 war die aufwändigste und teuerste TV-Produktion aller Zeiten im deutschsprachigen Fernsehen. Die Dramatisierung des Stoffs von Daniel Hohmann brachte das Kreativteam der Münchner „Theaterlust“ von Anja Klawun und Thomas Luft für die Bad Hersfelder Festspiele 2014 auf die Bühne. Auch auf den anschließenden Theatertourneen erwies sich diese Produktion als großer Erfolg. In der Stadthalle Singen ist sie am Sonntag, 15. April, um 19 Uhr zu sehen.

„Alles an dieser Inszenierung ist aufs Feinste aufeinander abgestimmt. Moderne Stilmittel standen im engen Kontext zu den historisch angelegten Kostümen und verbanden den historischen Stoff mit der Gegenwart. Livemusik und ein tolles Lichtdesign sorgten für berührende Stimmungen“, urteile die Osnabrücker Zeitung. „Anja Klawun beherrscht in der Titelrolle die gesamte Szene, eine Schauspielerin, die sich dieser Rolle bis zur Schmerzgrenze aussetzt, lacht, weint, tobt und leidet, rebelliert und stolz ihr Recht zurückfordert. Welch’ eine Bühnenpräsenz!“, hieß es im „Hamburger Abendblatt.“

„Die Wanderhure“. Foto © Hermann Posch

Die Geschichte beginnt in Konstanz im Jahre 1410: Marie, Tochter des wohlhabenden Tuchhändlers Matthis Schärer, wird bei der arrangierten Heirat mit Ruppertus Splendidus, dem Sohn des Reichsgrafen Heinrich von Keilburg, zum Opfer seiner teuflischen Pläne. Er hat es nur auf das Vermögen ihrer Familie abgesehen. Der Ehevertrag ist kaum unterschrieben, da wird die noch jungfräuliche Marie der Hurerei bezichtigt und soll sich vor einem Kirchengericht bekennen. In der Nacht vor dem Prozess wird die wehrlose junge Frau im Kerker von ihren Häschern brutal vergewaltigt. Gekaufte Zeugen und gefälschte Beweise führen zu Ihrer Verurteilung und Entehrung.

Marie wird auf Lebenszeit aus ihrer Heimatstadt verbannt und fast totgeschlagen. Ihren geschundenen Körper schafft man wie Abfall an die Stadtgrenze. Eine Gruppe fahrender Prostituierter findet das Mädchen und nimmt es mit. Marie kommt langsam wieder zu Kräften. Auch sie muss sich als „Hübschlerin“ verdingen. Als Prostituierte für das vom Kaiser einberufene Konzil zu Konstanz angeworben werden, bietet sich für Marie die Chance, zurückzukehren und der Gerechtigkeit ihren Weg zu bahnen.

Vorverkauf:
Kultur & Tourismus Singen, Tourist Information und
bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen und im Internet: www.stadthalle-singen.de

Kultur und Events in Tuttlingen im April 2018

#Tuttlingen #tuttlingerkrähe

Als Monatshighlight strahlt (weit über die Region) der 18. Kleinkunstpreis TUTTLINGER KRÄHE aus, auch Kabarettist MAXI GSTETTENBAUER kommt in die Angerhalle Möhringen, während wir uns in der Stadthalle Tuttlingen u.a. auf NINA RUGE, CHRISTOPH SOLDAN, die KAMMERPHILHARMONIE STUTTGART oder das Musical HAIR freuen.

Dienstag, 10. April, bis Sonntag, 15. April, jeweils 20:00 Uhr – Angerhalle Tuttlingen –Möhringen

“DIE 18. TUTTLINGER KRÄHE“ – Das große Festival der Kleinkunst

Das Tuttlinger “Kleinkunstevent des Jahres”, moderiert von Kabarettist Matthias Brodowy (an den Wettbewerbsabenden am 10., 11. und 12. April) und vom großartigen Vorjahressieger Thomas Schreckenberger (beim Finale und Preisträgerabend am 15. April)!

Drei Wettbewerbsabende mit außergewöhnlichen Solokünstlern, Duos und Gruppen aus den unterschiedlichsten Sparten der Kleinkunst von Politkabarett über Comedy, Varieté oder Musikkabarett bis zu Slam Poetry oder Stand-Up setzen Glanzlichter für Freunde des Genres oder die Gelegenheit für alle, die die faszinierende Vielfalt der Kleinkunst kennen lernen wollen.

Krähe-Vorjahressieger Thomas Schreckenberger


Zum 18. Mal flattert die “Tuttlinger Krähe” über Möhringen – und wieder gehen beim Kleinkunstwettbewerb der Stadt Tuttlingen die besten zwölf von fast 100 Bewerbern an den Start. Das sind in diesem Jahr: Musikkabarettist Armin Fischer, der ukrainische Poetry-Slammer Artem Zolotarov, das Power-Duo Ball & Jabara, die Preisträger des „Goldenen Einohrs“ Blömer//Tillack, Die Schrillen Fehlaperlen mit gesungener Comedy, der Brite Don Clarke mit typisch britischem Humor, die Varieté-Künstler Duo Fullhouse, der Sonderpreisträger des Deutschen Kabarett-Preises, Josef Brustmann, „Frauenversteher“ Martin Herrmann, Kabarettist Özgur Cebe, Musikkabarettist und „Geschichtenerzähler“ Peter Fischer oder der Poetry-Slam-Künstler Quichotte.

Dieses Teilnehmerfeld garantiert gut besetzte, abwechslungsreiche und hochkarätige Abende in der stimmigen Atmosphäre eines kleinen Varietétheaters. Die spannende Frage: Wer kann sich in die Preisträgerliste einreihen, in der schon namhafte Künstler wie Sascha Grammel, Mario Barth, Kay Ray, Lars Reichow, Florian Schroeder, Malediva oder Bodo Wartke zu finden sind? Das entscheidet eine Fachjury, das Publikum vergibt den begehrten Publikumspreis.

Aktuellste Infos und Programmergänzungen finden Sie online unter www.tuttlinger-hallen.de

30 Jahre Tanzfestival Steps

#steps #Migros

30 Jahre Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps

Tanz für alle: 1200 Vorstellungen in 30 Jahren

Zum Jubiläum des Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps tanzt die Welt in der ganzen Schweiz: Vom 12. April bis zum 5. Mai 2018 stehen 12 internationale Compagnien auf 36 Bühnen in 31 Städten. Erwartet werden rund 30’000 tanzbegeisterte Zuschauerinnen und Zuschauer. Das Festival wird eröffnet vom belgisch-marokkanischen Choreografen Sidi Larbi Cherkaoui im Theater Winterthur. Die grösste zeitgenössische Tanzbiennale der Schweiz kann in ihrer 30-jährigen Geschichte auf rund 1200 Vorstellungen zurückblicken.

«Mit Steps engagieren wir uns seit 30 Jahren für den zeitgenössischen Tanz. Unsere rund 1200 Vorstellungen haben mitgeholfen, diese wichtige Kunstform auch in der Schweiz einem breiten Publikum zugänglich zu machen», erklärt Christoph Haering, seit 2002 Projektleiter von Steps. Dieses Jahr zeigen zwölf Compagnien das globale Tanzschaffen in seiner ganzen Vielfalt – vom 12. April bis zum 5. Mai. Sie reisen an aus Belgien, Burkina Faso, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Israel, Kanada, aus dem Libanon, aus Mali, den Niederlanden, Schweden und Südkorea. Zwei Programme mit Uraufführungen repräsentieren die Schweiz.

Mit dem Nederlands Dans Theater finden sich alte Weggefährten des Festivals: Die niederländische Compagnie ist seit der ersten Ausgabe 1988 regelmässiger Gast bei Steps. Gespannt sein darf man auf neue Werke von Sidi Larbi Cherkaoui, Sharon Eyal und Crystal Pite. Die inklusive Stopgap Dance Company aus Grossbritannien berührt mit einem poetisch-schrägen Kammerspiel über Verletzlichkeit und menschliche Stärke. Die Tanzstudentinnen und -studenten der neuen Bachelors in Lausanne und Zürich zeigen erstmals ihr Können mit Uraufführungen in einem gemeinsamen Bühnenprogramm: Ansteckend wirken die jugendliche Energie und unbändige Tanzlust ihrer Produktion «Take Off!».

MUTUAL COMFORT – Foto © Joris-Jan Bos

Infobox Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps
Die 1988 gegründete Biennale präsentierte in den vergangenen 15 Ausgaben rund 1200 Vorstellungen von insgesamt 200 Compagnien, ein Viertel davon waren Schweizer Produktionen. 1994 fand das erste Fachsymposium statt, seit 2000 ist es fester Bestandteil des Festivals. Neben Workshops für Tanzschaffende bietet das Festival Schülerworkshops und Schülervorstellungen an. Seit 2004 haben über 25’000 Schülerinnen und Schüler am Vermittlungsprogramm teilgenommen. 2018 finden erstmals Schülerworkshops im Tessin statt. In dieser Ausgabe hat sich das Festival zum Ziel gesetzt, in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Kultur inklusiv von Pro Infirmis für die Anliegen von Menschen mit Einschränkungen zu sensibilisieren.

Das Festival und sein Rahmenprogramm werden vom Migros-Kulturprozent konzipiert und in enger Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern in der ganzen Schweiz realisiert. Weitere Informationen und mehr zu 30 Jahren Festival-Geschichte: www.steps.ch

Kartenverkauf: Vorverkauf auf www.steps.ch und bei Starticket
Festivaltrailer: www.youtube.com/watch?v=naZ9JU0yaWc

Sky du Mont als Erzähler bei Rocky Horror Show in Zürich

#theater11 #Zürich #hochrhein

Knackeboul und Sky du Mont machen den TIME WARP!

10. bis 15. April 2018 im Theater 11 Zürich
17. bis 22. April 2018 im Musical Theater Basel

Die Rocky Horror Show und ihre legendäre Verfilmung, die Rocky Horror Picture Show, umgibt ein einzigartiger Fankult. Sobald die ebenso witzige wie schrille Story um das junge, biedere Paar Brad Majors und Janet Weiss und den diabolischen Ausserirdischen Dr. Frank’n’Furter ihren Lauf nimmt, steigt das Publikum ohne Rücksicht auf gute Sitten in die Geschichte ein und macht einfach mit. Auch im Theater darf gerufen, gebuht und mit Lichtern geschwenkt werden, was das Zeug hält!

Im April 2018 schickt das Enfant terrible des Musicals die Schweiz für zwei Wochen in den kollektiven Time Warp. Zwei bekennende Rocky Horror-Fans sind erstmals mit dabei: Der deutsche Schauspieler Sky du Mont sowie der Schweizer Musiker und Moderator David Kohler alias Knackeboul. Sky du Mont war bereits in Deutschland und Österreich Teil des Kultmusicals: «Die Musik ist unfassbar stark, die Geschichte ist schräg und die Leute gehen mit, wie ich es auf der Bühne noch nie gesehen habe – es ist ein regelrechtes Happening», so du Mont über die Rocky Horror Show. Für Knackeboul hingegen ist die Erzählerrolle eine Premiere: «Ich habe schon viele verrückte Dinge außerhalb meines Genres ausprobiert, aber eine Rolle in einem legendären Musical ist für mich ein absolutes Novum», freut sich das Allroundtalent Knackeboul.

Rocky Horror Show – Sky du Mont + Ensemble. Foto © Jens Hauer

Vorstellungen:
Theater 11 Zürich, 10. bis 15. April 2018
Erzähler: Sky du Mont 10. bis 14. April / Knackeboul 15. April 2018

Musical Theater Basel, 17. bis 22. April 2018
Erzähler: Knackeboul 17. bis 22. April 2018

Weitere Informationen:
www.musical.ch/rockyhorrorshow

Sprache:
Songs und Dialoge in Englisch, Erzähler in Deutsch

Veranstaltungen am Pfänder: April 2018

#Pfänder #pfänderdohle

Veranstaltungen am Pfänder: April 2018

Täglich bis 03. Mai 2018
Bergler-Frühstück
Von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr verwöhnt das Gasthaus Pfänderdohle Sie mit Köstlichkeiten und serviert eine gemischte Frühstücksplatte mit Käse, Speck, Schinken, Butter, Marmelade und Brot.
Erwachsene € 10,90 Kinder € 6,90 (nur Frühstück, ohne Getränke und Pfänderbahn)
RESERVIERUNG erforderlich: Telefon Gasthaus Pfänderdohle: 0043(0)5574-43073

Bergpanorama vom Pfänder mit Pfänderdohle. Foto © Pfänderbahn AG

Sonntag, 08. April, 22. April und 29. April 2018
Pferdekutschenfahrt am Pfänder mit Kässpätzleessen
Nach der Bergfahrt mit der Pfänderbahn beginnt die ca. 1-stündige Kutschenfahrt am Pfänderrücken mit Kutscher Othmar Fetz und seinem Norikergespann zur Parzelle Jungholz/Hinteregg und retour. Zünftige Kässpätzle im Alpengasthaus Pfänderdohle runden den Nachmittag ab. Mit der Pfänderbahn geht’s bequem retour ins Tal.
Beginn: 13.30 Uhr, Ende: bis 19.00 Uhr
RESERVIERUNG erforderlich: Telefon Pfänderbahn: 0043(0)5574-42160-0
Preise: Erwachsene € 37,60 / Kinder ( 6 bis 15 Jahre) € 20,70
(inkl. Berg- und Talfahrt, Kutschenfahrt, Kässpätzleessen, ohne Getränke)
Kinder unter 6 Jahre: nur Bahn und Kutschenfahrt frei

Freitag, 13. April 2018
Hüttenabend im Gasthaus Pfänderdohle
Abendfahrt mit der Pfänderbahn mit Kässpätzleessen im Gasthaus Pfänderdohle. Ein regionales Ensemble unterhält Sie mit zünftiger Hüttenmusik.
Beginn: 19.00 Uhr, Ende: 22.45 Uhr
RESERVIERUNG erforderlich: Telefon Gasthaus Pfänderdohle: 0043(0)5574-43073
Preise: Erwachsene € 26,10
(inkl. Berg- und Talfahrt, Kässpätzleessen, Musik, ohne Getränke)

Freitag, 27. April 2018
Vollmond-Hüttenabend im Gasthaus Pfänderdohle
Abendfahrt mit der Pfänderbahn mit Kässpätzleessen im Gasthaus Pfänderdohle, dazu empfehlen wir das original Bad Schussenrieder Vollmondbier. Ein regionales Ensemble unterhält Sie mit zünftiger Hüttenmusik.
Beginn: 19.00 Uhr, Ende: 22.45 Uhr
RESERVIERUNG erforderlich: Telefon Gasthaus Pfänderdohle: 0043(0)5574-43073
Preise: Erwachsene € 26,10
(inkl. Berg- und Talfahrt, Kässpätzleessen und Musik, ohne Getränke)

Quelle:
www.pfaenderbahn.at

Sonderausstellung “Schwein gehabt!” im Stadtmuseum Radolfzell

#stadtmuseum #Radolfzell

Sonderausstellung 24. März bis 4. November 2018

SCHWEIN GEHABT. SPRICHWÖRTER UND REDENSARTEN

Sonderausstellung “Schwein gehabt!” im Stadtmuseum Radolfzell

Ausschnitt aus dem 1559 von Pieter Bruegel d. Ä. gemalten Bild „Die niederländischen Sprichwörter“: Hier wirft ein Bauer Margeriten (im Deutschen „Perlen“) vor die Säue. Bildquelle: BPK/GEMÄLDEGALERIE, SMB/VOLKER-H. SCHNEIDER


Man findet sie in Zeitungsartikeln, Büchern, in Rundfunk und Fernsehen, in der Werbung und im täglichen Umgang: Sprichwörter und Redewendungen durchsetzen unsere Sprache. Zumeist stammen sie aus unterschiedlichen Lebensbereichen der Vergangenheit. Vor allem das Mittelalter lebt durch sie mehr in unserer Sprache weiter als uns bewusst ist. Die Ausstellung regt dazu an, sich mit den Sprichwörtern und Redewendungen auseinanderzusetzen, an deren Reichtum und Farbigkeit sich zu erfreuen und durch sie auch einen Blick in das Leben längst vergangener Zeiten zu werfen.“

Quelle:
Stadtmuseum Radolfzell
78315 Radolfzell am Bodensee

ZOË als Überraschungsgast beim Tanzcafé Arlberg Music Festival

#tanzcafearlberg #lechzuers #zoe

ZOË

Fr 07.04.18 | 16.00 Uhr
Die Krone von Lech

Zoë. Foto © Luise Reichert


Die Krone von Lech ist mittlerweile zur Festival-Bühne für renommierte wie aufstrebende Singer/Songwriter geworden. Nach Milow, Leslie Clio und dem belgischen Nachwuchstalent Emma Bale wird am Freitag die zauberhafte Zoë dort zu sehen sein.

Die 21-jährige Schauspielerin, Sängerin und Songwriterin verzaubert ihr Publikum mit beeindruckender Bühnenpräsenz und großartiger Stimme. Mit dieser Kombination begeisterte 2016 ein Millionenpublikum beim Eurovision Song Contest.

Als französische Pop-Chanson-Sängerin kennt man sie bereits, in dem im Dezember letzten Jahres erschienen Album „acoustic sessions” lernt man Song für Song eine neue Zoë kennen. Nach ihrem mit Gold-Status ausgezeichneten französischsprachigen Erstlingswerk „Debut“ beschreitet sie nun mit ihren neuen Liedern Neuland: Erstmals singt Zoë dabei auch in englischer und deutscher Sprache.

Bei dem Konzert in Lech wird Zoë mit ihrer Band und Papermoon- und Zoë-Mastermind Christof Straub auf der Bühne stehen.

Das Tanzcafé Arlberg Music Festival

Zum Frühlings-Festival wird geladen, wenn von 1. bis 15. April 2018 beim Tanzcafé Arlberg Top-Acts mit virtuosen Live-Konzerten in Skihütten, auf Sonnenterrassen und in Hotelbars von Lech Zürs und erstmals auch in Stuben am Arlberg zum „Tanzen wie früher“ animieren. Unter künstlerischer Leitung der Tiroler Kulturschaffenden Julia Mumelter und Renée Jud konnten Stars der internationalen Musikszene wie „The Puppini Sisters“ (UK), „Waldeck“ (A), „Good Co“ (USA), „Moonlight Breakfast“ (ROM/A) oder auch die „Boogie Boys“ (PL) für das beliebte Vintage-Music-Festival gewonnen werden. Die musikalische Bandbreite reicht dabei von Swing und Jazz über Rock ‘n’ Roll und Boogie Woogie bis hin zu Electro-Swing und Pop. Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei.

Über ganz Lech, Zürs, Zug, Oberlech und Stuben verteilt treten im Rahmen des 28 Konzerte umfassenden Festivals insgesamt 17 Bands aus 8 verschiedenen Nationen auf, nachmittags beim sogenannten Après Ski oder 5-Uhr-Tee ebenso wie abends in Bar- oder Clubatmosphäre.

Mehr Infos unter https://www.lech-zuers.at/

„Genuss-Schiff Ahoi!“ – mit Wein & Käse über den Bodensee

#Bodensee #geniessen

„Genuss-Schiff Ahoi!“ – mit Wein & Käse über den Bodensee

Neu, herzhaft, regional: Am 6. April sticht das Genuss-Schiff mit Wein- und Käse-Tasting erstmals ab Konstanz in See. Mit Produkten aus Österreich, der Schweiz, dem Fürstentum Liechtenstein und dem deutschen Bodenseeufer. Bereits das musikalisch untermalte Boarding um 19 Uhr ist dabei ein Highlight: Die Gäste werden hier mit Spezialitäten wie Wein-Bowle, frischem Brot und Käse herzlich zu diesem besonderen Genusserlebnis empfangen. Bei der anschließenden, rund 3-stündigen Rundfahrt auf dem Bodensee präsentiert sich die Vierländerregion Bodensee mit 6 verschiedenen Käse- und Weinsorten, einem feinen, regionalen 3-Gänge-Menü und atemberaubendem See- und Alpenpanorama dann ab 19.30 Uhr bis ca. 22.30 Uhr von seiner genussvollen Seite.

Qualitätsvolle Weine aus der Vierländerregion, beispielsweise von der Spitalkellerei Konstanz, den Weinkellereien Aarau und der Fürstlichen Hofkellerei sowie herzhafte Käsespezialitäten aus allen vier Ländern faszinieren bei dieser einzigartigen Degustation unter dem Motto „So schmeckt die Region“ mit ganz besonderen Genusserlebnissen. Und auch das regionale 3-Gänge-Menü, das auf das Tasting folgt, lädt dazu ein, den Bodensee einmal aus einer anderen Perspektive kennenzulernen – mit allen Sinnen. Abgerundet wird der entspannte Frühlingsabend nach Ankunft im Konstanzer Hafen mit einem gemütlichen Ausklang und der Möglichkeit, die persönlichen Produktfavoriten direkt vor Ort zu erwerben.

Genuss-Schiff. Bildnachweis: MTK – Dagmar Schwelle

Anmeldung auf www.konstanz-info.com unter dem Menüpunkt „Genuss-Schiffe“ oder bei der Tourist-Info im Bahnhof. Das Kontingent ist begrenzt. Noch auf der Suche nach einem Oster- oder Geburtstagsgeschenk? Tickets gibt es ab sofort auch als Gutscheine! Organisiert wird das Genuss-Schiff Wein & Käse gemeinsam von der BSB, Edeka Baur, der Marketing und Tourismus Konstanz GmbH sowie dem Petershof.

Tipp: Die Genuss-Schiffe „Gin-Tasting“ am 5. Oktober und „Whisky-Tasting“ am 12. Oktober faszinieren ebenfalls mit einem köstlichen „Ahoi!“ und einzigartigen Genusserlebnissen auf dem Bodensee…

Weitere Infos dazu auf www.konstanz-info.com.